Tierschutz

Tierschützer holten 21 verwahrloste Hunde aus Haus auf Lolland

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die vollkommen ausgehungerte Labrador-Hündin. Foto: Dyreværnet

Die Chefin eines dänischen Tierschutzbundes persönlich klopfte nach einem anonymen Hinweis an die Tür eines Hauses auf Lolland – und fand dahinter stark abgemagerte Tiere vor, darunter zahlreiche Welpen.

Zwölf Welpen und neun ausgewachsene Hunde der Rassen Labrador, Chihuahua und Chinesischer Schopfhund haben Mitarbeiter des dänischen Tierschutzbundes Dyreværnet und der Polizei von Südseeland und Lolland Falster am Freitag aus einem Haus auf Lolland geholt. Wie die Naturschützer in einer Pressemitteilung schreiben, waren die Tiere stark abgemagert und hatten weder Zugang zu Wasser noch zu Futter. Besonders die ausgewachsene Labradorhündin sei in schlechtem Zustand gewesen.

„Wäre es uns nicht geglückt, die vielen Hunde zu entfernen, glaube ich, dass einige von ihnen am Wochenende einfach gestorben wären“, sagt die Direktorin des Tierschutzvereines, Rikke Christensen-Lee, die ausgebildete Tierärztin ist. Selten habe sie einen so „herzzerreißenden“ Einsatz mitgemacht.

Viel zu mager: Eines der Labradorwelpen. Foto: Dyreværnet

Tierärztin über Zustand der Hunde besorgt

Weil der Besitzer der Tiere diese nicht abgeben wollte, wurde die Polizei eingeschaltet. „Ich bin sehr über den Zustand der Hunde besorgt“, sagt Christensen-Lee, die die Tiere untersuchte und mithilfe der Polizei umgehend ins Tierheim ihrer Organisation brachte.

„Es war offensichtlich, dass die Hunde seit langer Zeit nichts zu essen bekommen hatten, denn sie waren ganz fiebrig, als wir ihnen ihre erste Mahlzeit im Tierheim gaben. Ich verstehe einfach nicht, wie es dazu kommen kann“, so Christensen-Lee.

Erste Mahlzeit seit langer Zeit. Foto: Dyreværnet

Zwölf Welpen werden privat gepflegt

Unter den 21 Hunden sind neun Labradorwelpen und drei Chihuahuawelpen. Die Labradorwelpen wiegen jeweils etwa ein Kilogramm, sollten allerdings 3,2 Kilogramm wiegen. Sie werden auf etwa vier Wochen geschätzt. Alle Welpen wurden mit ihren Müttern zur Pflege zu privaten Helfern geschickt. Die übrigen Hunde werden im Tierheim in Rødovre versorgt. Wenn die Tiere aufgepäppelt sind, sollen sie auf der Internetseite des Vereines zur Vermittlung freigegeben werden.

Mehr lesen