Tarifkonflikt

Staatsangestellte: Schlichterin lädt zu neuen Gesprächen

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Håkon Mosvold Larsen/Ritzau Scanpix

Am kommenden Sonnabend werden die Chefunterhändler der Staatsangestellten und die der Arbeitgeber sich zu neuen Gesprächen versammeln. Die Zeit werde langsam knapp, meint ein Gewerkschaftler.

Am Sonnabendvormittag startet die Schlichterin Mette Christensen einen neuen Versuch der Annäherung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Das bestätigt der Chefunterhändler der staatlichen Lohnempfänger, Flemming Vinther.

Nach einer Reihe von ergebnislosen Treffen versammelten sich schon am Mittwoch die Chefunterhändler der kommunalen Angestellten und der Kommunen zu neuen Gesprächen. Erstmalig versuchen die Unterhändler, eine gesamte Abspracheauszuhandeln. Bisher hatten sie unterschiedliche Themenbereich einzeln diskutiert, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau.

Vor dem Treffen spürte einer der Chefunterhändler der Angestellten einen gewissen Ergebnis-Druck. „Wir wissen schon, dass wir nicht mehr viel Zeit haben, bevor die Streiks eine Realität sind – wenn der Konflikt nicht erneut verschoben wird“, so der Vorsitzende der Gewerkschaft FOA, Dennis Kristensen.

Auch die Chefunterhändler der Regionen und die der Angestellten in den Regionen werden sich zu neuen Gesprächen versammeln. Sie versuchen am kommenden Donnerstag, eine gemeinsame Lösung zu finden.

Mehr lesen