Energie

Opposition für mehr Windkraftanlagen

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Dong Energy

Die Radikale Venstre wollen, dass Dänemark in Zukunft ein Großexporteur von grünem Strom wird.

Mehr Meereswindparks sollen eine wesentliche Rolle in der dänischen Energiepolitik bis 2030 spielen. Das meinen die Radikale Venstre und die Sozialdemokraten kurz vor den Verhandlungen mit der Regierung über eine neue Energiepolitik.

„Wir schlagen vor, drei neue Meereswindparks bis 2030 zu errichten“, erklärt der Parteichef der Radikalen, Morten Østergaard zu Politiken. Ihm zufolge will die Partei bis 2030 die Stromproduktion von Meereswindkraftanlagen um rund 3.000 Megawatt steigern.

Auch die Sozialdemokraten unterstützen den Vorschlag einer Produktionssteigerung von rund 2.500 bis 3.000 Megawatt. „Das wichtigste ist das Volumen. Und demnach passt uns der Vorschlag der Radikalen ganz gut“, so der energiepolitische Sprecher der Sozialdemokraten, Jens Joel.

Mehr lesen