Wahlkreis in Südjütland

Vermund will DF in Südjütland herausfordern

jt
Süddänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Pernille Vermund Foto: Michael Drost-Hansen/Ritzau Scanpix

Die Parteichefin der Neuen Bürgerlichen, Pernille Vermund, wird bei der kommenden Parlamentswahl ihren Wahlkreis im südlichen Dänemark haben. Sie will dort die Dänische Volkspartei herausfordern.

Pernille Vermund, Chefin der Neuen Bürgerlichen, wird im kommenden Jahr bei den Parlamentswahlen im südjütischen Wahlkreis Spitzenkandidatin ihrer Partei sein. Das berichtet die Partei in einer Pressemitteilung.

Vermund wohnt auf Nordseeland und ist dort aufgewachsen, doch bei den kommenden Wahlen möchte sie im südlichen Dänemark aufgestellt sein. „Es wäre schön, wenn ich ein Nordschleswiger gewesen wäre. Deshalb wird es für mich eine große Verantwortung sein, Südjütland im Parlament zu vertreten“, so Vermund.

Dass sie sich für den südjütischen Wahlkreis entschieden hat, war laut Nachrichtenagentur Ritzau zu erwarten, weil die Parteikollegin Mette Thiesen im nordseeländischen Wahlkreis aufgestellt ist. Sie war das einzige Parteimitglied, das bei den vergangenen Kommunalwahlen einen Sitz in der Kommune Hillerød bekam. Auch gingen ein Großteil der Stimmen bei der vergangenen Parlamentswahl in Südjütland an die Dänische Volkspartei (DF). Ein Teil dieser Stimmen möchte Vermund in Südjütland erbeuten.

In aktuellen Meinungsumfragen liegen die Neuen Bürgerlichen an der Sperrgrenze von zwei Prozent Stimmenanteile.

Mehr lesen