Wirtschaft

Coop schließ 47 Fakta-Filalen in Dänemark – Zwei in Nordschleswig

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Jens Nørgaard Larsen/Ritzau Scanpix

Zwei Filialen werden in Nordschleswig geschlossen – in Apenrade und Hadersleben. Die Discounter-Kette der Genossenschaft sei nie wirklich in Gang gekommen, meint ein Experte.

Derzeit gibt es 406 Fakta-Filialen in Dänemark, Ende Mai werden es noch 359 sein. Das hat Betreiber Coop am Donnerstag mitgeteilt. Und das, obwohl das Betriebsergebnis von Fakta 2017 deutlich besser aussah als noch im Vorjahr, 18 Millionen Kronen minus standen zu Buche – im Vergleich zu 124 Millionen Kronen 2016.

„Es kann durchaus merkwürdig scheinen, diesen Schritt nach einem Jahr mit deutlichem Fortschritt zu machen“, räumt Fakta-Chefin Stina Glavind ein. „Doch leider ist das nötig, um die ganze Kette zu einem guten Geschäft zu machen und die Möglichkeit zu haben, die nötigen Investitionen vorzunehmen“, sagt sie in einer Pressemitteilung von Coop.

Rund 900 Mitarbeiter sind betroffen, von denen 400 jünger als 18 Jahre sind. Coop wolle versuchen, sie in anderen Geschäften der Genossenschaft unterzubringen, schreibt der Konzern.

Diese Filialen schließen in Nordschleswig

Erst am Freitag veröffentlicht Coop eine Liste mit den Filialen, die geschlossen werden. Dem Nordschleswiger sagte Unternehmenssprecher Jens Juul Nielsen, dass die Filialen in der Vestergade in Apenrade und Gravene in Hadersleben geschlossen werden.

Zunächst sollen die Mitarbeiter informiert werden. Bereits 2016 waren 27 Fakta-Filialen geschlossen worden, im Januar kündigte Coop weitere Schließungen im Rahmen eines Dreijahresplanes an.

Der jüngst wiedergewählte Coop-Vorstandschef Lasse Bolander sagte damals, dass er einen dreistelligen Millionenbetrag einsparen müsse. Die Liste an Filialen, die Verluste machen, müsse so kurz wie möglich gehalten werden.

Der Gesamtkonzern Coop machte 2017 einen Gewinn von 624 Millionen Kronen, 2016 waren es noch 349 Millionen Kronen. Neben Fakta betreibt Coop auch die Ketten Irma, Kvickly und Brugsen. Insgesamt sind es 1.174 Filialen und 40.290 Mitarbeiter.

Experte: Fakta passt nicht zu Coop

Bruno Christensen vom Unternehmen Detailhandels Promotion ist nicht überrascht, dass es in Zukunft weniger Fakta-Filialen geben wird. „Das Ladenkonzept von Fakta passt nicht zum restlichen Coop. Von Anfang an war man nicht auf Augenhöhe zum Beispiel mit Netto, schon gar nicht was die Umsätze angeht“, so Christensen.

„Zeitweise hat man sehr expandiert und egal wo Läden eröffnet. Einige davon machen jetzt Verluste“, so der Berater weiter.

Mehr lesen