Nach Festnahme von Carles Puigdemont

Spanien will deutschen Polizisten Orden verleihen

dpa/shz
Kiel/Madrid
Zuletzt aktualisiert um:
Carles Puigdemont Foto: dpa

Die Beamten, die Puigdemont in Schleswig-Holstein festgenommen haben, sollen einen spanischen Verdienstorden erhalten. Allerdings weigert sich die Kieler Landesregierung die Namen der Polizisten herauszugeben.

Für die Festnahme des katalanischen Separatistenführers Carles Puigdemont an einer Autobahn in Schleswig-Holstein würde die spanische Polizei ihren deutschen Kollegen am liebsten einen Orden verleihen. Doch dazu wird es wegen Widerstands der Regierung in Kiel wohl nicht kommen.

„Die Landesregierung hat nicht die Absicht, spanischen Behörden die Namen der an der Festnahme von Herrn Puigdemont beteiligten Polizeibeamten zu übermitteln“, sagte Regierungssprecher Peter Höver. „Die eingesetzten Kollegen der Landespolizei haben aufgrund eines europäischen Haftbefehls gehandelt und damit nichts als ihren Job gemacht.“

Zuvor hatten sich die spanischen Behörden in dieser Sache an das Bundeskriminalamt gewandt. Nach dem Willen der spanischen Polizei sollen die an der Festnahme beteiligten Beamten aus Schleswig-Holstein den Verdienstorden der Policia Nacional erhalten.

Puigdemont war nach dem Referendum und seiner anschließenden Amtsenthebung nach Belgien geflohen und am 25. März aufgrund eines europäischen Haftbefehls in Schleswig-Holstein festgenommen worden.

Mittlerweile ist er unter Auflagen wieder auf freiem Fuß. Die deutsche Justiz muss aber noch entscheiden, ob der 55-Jährige wegen des Vorwurfs der Untreue an Spanien ausgeliefert wird.

Mehr lesen