Wirtschaft

Sydbank rettet Quartal mit Millionenverkauf

Ritzau/hm
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Sydbank Firmenzentrale in Apenrade. Foto: Sydbank

Niedrige Zinsen und verhaltene Finanzmärkte: Das Ergebnis der Sydbank fiel in den ersten drei Monaten des Jahres mäßig aus. Dennoch kann sich die Bank behaupten, da sie an Aktienverkäufen gut verdient hat.

Die wirtschaftliche Lage der Bankkunden sei gut, was dazu führe, dass der Bedarf an Darlehen und Abschreibungen gering sei, schreibt Karen Frøsig, Direktorin der Sydbank, im Rechenschaftsbericht für das erste Quartal 2018 der Apenrader Bank. Zudem gebe es starke Konkurrenz.

Die Handelseinnahmen fielen um knapp 40 Millionen Kronen auf 55 Millionen Kronen. Der Gewinn durch Wertpapiere, die die Bank selbst hält, rutschte in ein Minus von 12 Millionen Kronen – im 1. Quartal vergangenen Jahres gab es noch ein Plus von 136 Millionen Kronen.

Mit dem Verkauf von Aktien konnte die Bank jedoch Einnahmen von 105 Millionen Kronen generieren. Unter dem Strich steht ein Gesamtresultat von 431 Millionen – 16 Millionen Kronen weniger als im vierten Quartal 2017.

Mehr lesen