Zwei Tote bei Unfällen auf der E45

Autobahn bei Hadersleben in beide Richtungen wieder frei

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Am Montagmorgen kam es durch den dichten Nebel auf der E45 zu drei schweren Unfällen. Zwei Personen wurden getötet, mehrere verletzt. Nach langer Vollsperrung sind nun alle Fahrbahnen wieder frei.

Die nordschleswigsche Autobahn E45 ist bei Hadersleben in beiden Richtungen wieder befahrbar. Das meldet die Polizei für Nordschleswig und Südjütland über Twitter.

Insgesamt kam es zu drei Unfälle zwischen Hadersleben Nord und Kolding in nördlicher Richtung. Sowohl Lastwagen als auch Autos sind in diese involviert gewesen. Zwei Menschen sind laut Polizei bei den Unfällen ums Leben gekommen – zehn bis zwölf Personen wurden verletzt. Stundenlang war die Autobahn in beide Richtungen komplett gesperrt.

Zunächst wurde die Autobahn nur in nördlicher Richtung gesperrt. Da die Rettungswagen allerdings nicht zum Unfallort durchkamen, wurde der Verkehr Richtung Süden ebenfalls gestoppt. Der Einsatz eines Rettungshelikopters ist aufgrund des dichten Nebels nicht möglich.

Wie die Polizei am Abend mitteilte, handelt es sich bei den beiden Toten um zwei Männer aus dem Raum Tingleff, 70 und 81 Jahre alt. Beide saßen in einem Auto, das zwischen zwei Lkw eingeklemmt wurde.

Die Polizei und die Bereitschaftsbehörde appellieren an alle Verkehrsteilnehmer, aus Rücksicht auf die Angehörigen keine Fotos von den Unfallstellen im Internet zu verbreiten.

Insgesamt kam es am Montag in Nordschleswig und Südjütland zu elf Verkehrsunfällen mit 47 involvierten Fahrzeugen.

Mehr lesen