Haderslebener Kunstverein

Kunst im Lagerhaus

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Neues Leben in alten Mauern? Dem Kunstverein fehlt es nicht an Ideen für eine Umnutzung des einstigen Lagergebäudes. Foto: Ute Levisen

Der Haderslebener Kunstverein hat ehrgeizige Pläne für das Lagergebäude der früheren Tabakfabrik Hansen. Die Besitzer haben bereits Interesse bekundet – stellen aber eine Bedingung.

Haderslebener Kulturkreise hegen seit Jahren bereits den Wunsch eines Hauses der Künste. Konkret schwebt dem Haderslebener Kunstverein das Lagergebäude der einstigen Tabakfabrik Matthias Hansen am Theatersteg vor.

Olav Hansen, Besitzer des Gebäudes, ist auch nicht abgeneigt, diesem Wunsch zu entsprechen: Es gebe seit geraumer Zeit unverbindliche Gespräche: „Unsererseits besteht ein ehrliches Interesse an einem Dialog, wie man das Gebäude vernünftig nutzen kann“, sagte Hansen am Mittwoch.

Vernünftig ist dabei das Schlüsselwort: Denn die Familie Hansen legt großen Wert darauf, dass der originale Baustil gewahrt bleibt. „Der Charme dieses alten Lagergebäudes soll unbedingt erhalten bleiben.“

Weiter gediehen sind die Pläne für eine Kunstgalerie in einem anderen geschichtsträchtigen Gebäude der Stadt: „Winds Bogtrykkeri“ am Graben in der Haderslebener Innenstadt.

Mehr lesen