Deutsche Minderheit

Die Nachfolge ist gesichert

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Mölby/Mølby
Zuletzt aktualisiert um:
Inge-Karin Deichgräber Hommelhoff bei der Verabschiedung von Walter Rohwedder am 14. März. Foto: Archiv: Karin Riggelsen

Schulverein Sommerstedt: Inge-Karin Deichgräber Hommelhoff tritt die Nachfolge von Walter Rohwedder an.

Der Deutsche Schulverein für Sommerstedt und Umgegend hat eine neue Vorsitzende bekommen: Inge-Karin Deichgräber Hommelhoff tritt die Nachfolge von Walter Rohwedder. Die 57-jährige will die gute Arbeit fortsetzen. Sie plant keine großen Neuerungen, freut sich aber darüber, dass die Vorstandsarbeit verstärkt auf mehrere Schultern verteilt wird.

Der 75-jährige Rohwedder stand, wie berichtet, aus gesundheitlichen Gründen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung, als der Schulverein und weitere deutsche Vereine, am 14. März ihre gemeinsame Generalversammlung durchführten. Bei der Versammlung in der ehemaligen Schule in Mölby wurde die Nachfolge nicht geklärt. Inzwischen traf sich der Vorstand zu einer Sitzung.

Inge-Karin Deichgräber Hommelhoff, die dem Verein seit vielen Jahren angehört, erklärte sich bereit, den Posten zu übernehmen. „Wir haben uns bei Walter in Woyens getroffen und konstituiert“, so Deichgräber Hommelhoff. Der Vorstand setzt sich neben Inge-Karin Deichgräber Hommelhoff aus Hans Christian Lorenzen, Hauswart und Kassier im Kulturbereich, Frauke Schmidt, die für die Vermietung der ehemaligen Schule verantwortlich ist, und Britta Schneiders zusammen. Schneiders wird den Kontakt zu den Paten in Bad Bramstedt pflegen und das Protokoll führen.

Mit Rat und Tat zur Seite stehen

Vorsitzender a.D. Walter Rohwedder versprach, soweit die Kräfte reichen, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Rohwedder wurde bereits auf der Generalversammlung in seinem Amt als Kassierer bestätigt. Die neue Vereinsvorsitzende gibt ihren bisherigen Posten als Revisorin an Ursula Møller ab.„Ich freue mich darüber, dass Inge-Karin meine Nachfolge antritt“, sagte Rohwedder. Um dem neuen Vorstand auf seinem Weg zu helfen, werde er nun wichtige Informationen bündeln und an die Vorstandsmitglieder weiterleiten.

„Wir helfen uns gegenseitig“, blickt Deichgräber Hommelhoff ihrem Ehrenamt entspannt entgegen. Obwohl sie weiß, dass die Stunden, die sie für die Vereinsarbeit aufbringen wird, ihre private Zeit in Anspruch nehmen, macht Inge-Karin Deichgräber Hommelhoff einen zuversichtlichen Eindruck. Sie lebt seit ihrer Heirat vor 29 Jahren in Maugstrup Skov und ist von klein auf Teil der deutschen Minderheit gewesen.

Mehr lesen