Masterplan

Strategie gegen Langeweile in Haderslebener Altstadt

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Der Graben wird ein Schwerpunkt der Strategie für die Altstadt sein. Foto: Ute Levisen

Die Stiftung Realdania fördert Masterplan für Haderslebener Stadtmitte mit 750.000 Kronen. Die Planung wird vornehmlich in Zusammenarbeit mit der Kommune Hadersleben erfolgen.

Hinter den Kulissen arbeiten die Stiftung Realdania und die Domstadtkommune an einer Strategie für die Haderslebener Altstadt. Ziel ist es, das enorme Potenzial, das Hadersleben nicht zuletzt aufgrund seines Kulturerbes habe, auf ein neues Niveau zu bringen, sagt Björn Emil Härtel Jensen, Projektchef bei Realdania: „Wir fördern die Erarbeitung einer Strategie mit 750.000 Kronen – die Kommune ebenfalls, sodass dafür insgesamt anderthalb Millionen Kronen zur Verfügung stehen.“

Hadersleben habe ein fantastisches Altstadt-Milieu mit vielen schönen Elementen, so Härtel Jensen – und die Kenntnis davon gelte es nicht zuletzt mit Blick auf den Fremdenverkehr zu erweitern, was sich unter anderem auf den Einzelhandel positiv auswirken werde.

Planung mit der Kommune Hadersleben

Die Planung wird vornehmlich in Zusammenarbeit mit der Kommune Hadersleben erfolgen, aber auch andere Akteure, wie beispielsweise der Einzelhandel, sind gefragt, wenn es darum geht, so viel wie möglich von dem zu bewahren, was man heute habe: „Wir müssen uns überlegen, welche alternativne Funktionen wir in die Altstadt-Planung einbringen können“, so Härtel Jensen und verweist auf die generellen Herausforderungen des dänischen Einzelhandels, mit denen alle Städte zu kämpfen haben. Hadersleben sei da bestimmt keine Ausnahme.

Eine Kommune habe beispielsweise aus der Not eine Tugend gemacht, indem sie in einem leer stehenden Supermarktgebäude ein Theater ansiedelte, was für neues Leben in der Stadtmitte gesorgt habe. Andernorts habe man die Fußgängerzone verkürzt. „Populär gesagt, müssen wir die vielen Elemente unseres Städtebaukastens auf eine neuartige Art und Weise anordnen“, so der Projektchef. Auch das Verschmelzen von Altstadt und Hafenviertel wird ein Schwerpunkt der Strategie sein, „wobei wir nicht in Konkurrenz zum Masterplan für den Jungfernstieg arbeiten, sondern in Ergänzung dazu“, wie Härtel Jensen betont.

Bürgermeister H. P. Geil (Venstre) freut sich über die Förderung durch Realdania: „Realdania hat Hadersleben und zehn weitere Kommunen für die Initiative „Hovedbyer på forkant“ auserkoren. Das gibt uns die Möglichkeit, den Planungsprozess für die Altstadt zu beschleunigen.“

Geil betont, dass auch der Einzelhandel in die Erarbeitung der Strategie einbezogen wird. Den Graben, die Norderstraße und die Fußgängerzone nennt er als Schwerpunkte der Strategie. Realdania fördert die Initiative für attraktive Innenstädte landesweit mit insgesamt 73 Millionen Kronen.

Mehr lesen