Vermisst

Verschollener Kajakfahrer: Polizei stellt Suche ein

rie/swa
Augustenburg/Augustenborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Forsvarsgalleriet

Kajak, Paddel und Rettungsweste hat die Polizei bei einer Suchaktion nach einem 38-Jährigen im Augustenburger Fjord gefunden. Der Mann aber blieb bislang verschwunden. Am Donnerstagabend hat die Polizei die Suche eingestellt.

Seit Mittwochabend suchte die Bereitschaft erfolglos nach einem 38-jährigen Kajakruderer, der um 14 Uhr von Sebbeleff aus in See stach. Er legte nicht wie vereinbart um 17 Uhr dort wieder an. Das Auto des Mannes stand beim Wald in Sebbeleff.

Auch thermische Kameras haben ihn bislang nicht gefunden. Am Donnerstag wurde das Schilfgelände bei Sebbeleff mit Hunden und von Booten aus durchsucht.

Am Abend gab die Polizei für Südjütland und Nordschleswig bekannt, dass die Suche eingestellt wird. „Er kann keinen Tag lang in dem kalten Wasser überlebt haben, ohne Überlebensweste an“, so Wachleiter Nikolaj Hølmkjær.

Neben dem Auto des Mannes waren im Zuge der Suchaktion auch die Rettungsweste, die Stiefel sowie Paddel und das Kajak selbst gefunden worden. Die Familie sei darüber unterrichtet worden, dass die Suche eingestellt wurde, so die Polizei.

Mehr lesen