Kinder und Jugendliche

Anonyme Beratung hilft

Ruth Nielsen
Ruth Nielsen Lokalredakteurin
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa (Symbolfoto)

Die Kommune Sonderburg bietet Jugendlichen, die in Familien mit Alkoholproblemen aufwachsen, eine kostenlose und anonyme Beratung und Therapie an.

Kinder und Jugendliche, die in Familien mit Alkoholproblemen aufwachsen, haben es in vielerlei Lebensbereichen schwerer als andere Gleichaltrige. Die Kommune bietet ihnen mit „TUBA“ eine kostenlose und anonyme Beratung und Therapie an, die offenbar bei den Klienten ankommt. 74 Jugendliche hatten 2017 das Angebot angenommen. 80 Prozent erklärten, dass sie im höheren Maße die Hilfe bekommen haben, die sie gebraucht haben.

Das geht aus dem Bericht hervor, der dem Ausschuss Soziales und Senioren vorgelegt wurde. TUBA bietet eine Behandlungsgarantie, die Vorgespräche, Beratung und Gruppen- oder Einzeltherapie für 14- bis 17-Jährige umfasst. Darüber hinaus gibt es Beratung und Therapie auch für 18- bis 35-Jährige. Dafür bezahlt die Kommune 400.000 Kronen an TUBA, eine Abteilung des „Blå Kors Danmark“.

Zusätzlich werden Treffen mit Themen durchgeführt, die Jugendliche selbst vorschlagen, weil sie diese als Belastung empfinden. Zudem sind Lehrer und Pädagogen durch Lehrgänge für Probleme dieser Zielgruppe sensibilisiert worden. So können sie oftmals früher reagieren. „Das dokumentiert ganz klar, dass TUBA eine richtig gute Hilfe und Stütze für Jugendliche ist. Es zeigt auch, dass es einen wirklichen Bedarf gibt“, lobt der Ausschussvorsitzende Preben Storm (Sozialdemokraten) den TUBA-Einsatz.

Claus Klaris (Venstre), Vorsitzender des Ausschusses Kinder und Ausbildung, erklärt, „dass die richtige Hilfe zum richtigen Zeitpunkt entscheidend für das gute Leben und die Möglichkeiten sein kann, eine Ausbildung zu beenden und auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“.

Mehr lesen