Wirtschaft

Tingleffer Mærsk-Abteilung ermöglicht Großauftrag

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Kühlcontainer mit dem blauen Chiquita-Logo wurden in Tingleff entwickelt. Foto: Maersk Container Industry

Bananen-Gigant Chiquita hat gerade 1.000 Kühlcontainer mit besonderer Technik bestellt.

Der Werbeslogan „Nenne nie Chiquita nur Banane“ aus den 60er Jahren ist sicherlich vielen Lesern noch heute geläufig. Die gelben Früchte mit dem blauen Aufkleber sind etwas Besonderes, suggerierten diese Worte.

Für den Mærsk-Konzern ist der Bananenhersteller tatsächlich etwas Besonderes. Er hat gerade 2.500 neue Kühlcontainer bei Maersk Container Industry in Auftrag gegeben. 1.000 dieser Container sind mit einer besonderen Kühltechnik ausgerüstet, die in Tingleff entwickelt wurde.

Die Zeiten, als auf manchem Kühlcontainer mit dem blauen Stern noch ein „Made in Tinglev“ zu lesen war, sind seit zwölf Jahren vorbei. Inzwischen werden sämtliche Mærsk-Container in China und Chile gefertigt. Die besonderen Kühlcontainer mit der Star-Cool-Technologie wurden indes in der Entwicklungsabteilung in den ehemaligen Produktionsstätten in Tingleff erdacht und zur Produktionesreife gebracht. Hergestellt werden sie aber in Qingdao (China).

Die Mærsk-Container sind nicht nur die zuverlässigsten, sondern auch die energieeffizientesten auf dem Markt. Beides zusammen waren für Chiquita die wichtigsten Argumente, sich für die Mærsk-Container zu entscheiden. Bananen müssen über lange Strecken transportiert werden. Bei der richtigen Einstellung der Kühlcontainer kann der Reifungsprozess gestoppt bzw. verlangsamt werden.

Die Bananen werden in Costa Rica in die Container gepackt und bei kontrollierter Atmosphäre an ihre Bestimmungsorte in den USA und Europa gebracht.

Mehr lesen