Blaulicht

Haus bei Ruttebüll brannte nieder

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Hoyer/Højer
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Brigitta Lassen

Ein Wohnhaus auf einem Resthof zwischen Ruttebüll und Hoyer ist am Vormittag in Schutt und Asche gelegt worden. Das Feuer konnte am Mittag gelöscht werden.

Die Feuerwehren von Tondern, Wiesby, Bredebro und Hoyer waren am Donnerstagvormittag im Löscheinsatz an der Straße Ved Gaden zwischen Hoyer und Ruttebüll aktiv. Ein Resthof in Alleinlage brannte, die Flammen legten das Wohnhaus in Schutt und Asche. Menschen und Tiere befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in dem Gebäude, so der Wachleiter der Polizei. Die Flammen fraßen sich unaufhaltsam durch das mit Reet gedeckte Dach, kräftiger Wind ließ das Feuer auflodern, das Haus war nicht zu retten. Gegen Mittag waren die Flammen jedoch gelöscht. Die Scheune konnte vor dem Abbrennen gerettet werden, wurde aber ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der Einsatzleiter der Bereitschaft konnte am Mittag noch nichts zur Brandursache sagen.

Mehr lesen