Kultur

Festival erzielt mit starken Besucherzahlen Rekordgewinn

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: GN

Das neue Konzept scheint aufzugehen: Das Tønder Festival verzeichnete 2017 einen um fünf Prozent gesteigerten Armbandverkauf.

Die roten Zahlen sind Vergangenheit: Das Tønder Festival ist raus aus den Miesen und kommt mit einem Gewinn von 2,6 Millionen Kronen aus dem Festivaljahr 2017. Alle Rechnungen sind beglichen, die Bilanz steht und zeigt: Das vergangene Festival hat alle Erwartungen übertroffen. „Das ist das beste Jahresergebnis in der Geschichte des Vereins und äußerst zufriedenstellend“, sagt Bo K. Ludvigsen, Vorsitzender des Tønder Festival Vereins. „Das ist ein direkter Effekt des langen und zähen Einsatzes vieler Menschen, und wir schulden allen Freiwilligen, Sponsoren und Unterstützern einen riesen Dank“, so Bo K. Ludvigsen.

2012 hatte das Festival nach größeren Investitionen und einem geänderten Festivalkonzept Verluste in Höhe von 1,5 Millionen Kronen gemacht. Das neue Konzept scheint aufzugehen: Die Publikumszahlen sind von 2013 bis 2017 um 25 Prozent gestiegen.

Die Festivalleitung will den Erfolg festigen. „Jetzt gerade arbeiten wir bereits hart am Festival 2018. Wir freuen uns darauf, dem Publikum unter anderem ein neues künstlerisches Thema zu präsentieren und arbeiten an der ersten Phase zur Umgestaltung des Campingplatzes, wobei Qualität, Erlebnis und Klimaschutz im Fokus stehen“, sagt die Geschäftsführerin des Festivals, Kirstine Uhrbrand.

Ein Teil des Überschusses, 1,6 Millionen Kronen, kommt der Musik und der Kultur in der Kommune Tondern zu Gute. Ein Grundsatz des wohltätigen Zweckes, der in der Vereinssatzung verankert ist. Das Geld von 2017 geht unter anderem an die Tønder Session Scene, das Tønder Gymnasium und die Tønder Kulturskole. Außerdem wird mit dem Überschuss das Schülerkonzert des Festivals finanziert sowie eine Reihe Gymnasiumkonzerte.

Mehr lesen