Tønder-Festival

Der Festival-Strauß ist gebunden

Monika Thomsen
Monika Thomsen Journalistin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Pressefoto

Das Programm des Tønder Festivals steht fest. Musiker aus der ganzen Welt haben ihr Kommen angekündigt.

Zum Tønder Festival sind es noch vier Monate hin. Die künstlerische Leiterin des Festivals, Maria Theessink, hat jedoch letzte Hand an das Programm gelegt und mit 22 weiteren internationalen und dänischen Künstlern sind die Verträge mit den Musikern jetzt alle unter Dach und Fach. „Das Programm ist reichhaltig und drall. Wir sind stolz, einen vielseitigen Strauß mit Namen aus Kanada, den USA, Australien, Neuseeland, Ungarn, Deutschland, England, Irland, Schottland, Grönland, Norwegen, Schweden und Dänemark präsentieren zu können“, so Theessink.

Wiederhören mit Country-Kometen

Nach 2017 gibt es ein Wiederhören mit dem kalifornischen Country-Kometen Sam Outlaw. Dies trifft auch für Parker Millsap zu, der 2017 das Publikum in Tondern mit solidem von Blues inspirierten Rootsrock überzeugte. Neu dabei sind die Amerikaner JD McPherson und Black Key‘s Dan Aurbach mitsamt „Outlaw“-Country-Musiker Paul Cauthen. Aus dem östlichen Kanada reisen The East Pointers und Pretty Archie an, und auch der Westen ist vertreten. Aus Irland kommt die Gruppe Lankum, die früher unter dem Namen Lynched in Tondern gewesen ist. Auch Lúnasa ist mit von der Partie. The Elephant Sessions machen sich nach 2016 wieder von Schottland auf nach Tondern. Aus dem Norden nehmen die Schwedin Sophie Zelmani und ihr Landsmann Mikael Wiehe Kurs auf die Wiedaustadt. Wiehe zählt zu den Schwergewichten der politischen Musikszene in den 1970ern. Sein Engagement und sein Aktivitätsniveau haben in den vergangenen Jahren nicht nachgelassen, wie Theessink berichtet.

Festival mit Urgestein

Aus dem Inland kann sich das Publikum auf Søren Huss freuen; der ehemalige Frontmann der Rockband Saybia hat beste Noten für sein neuestes Soloalbum „Midtlivsviser“ geerntet. Die Festivalbesucher müssen auch in diesem Jahr nicht auf Publikumsmagnet und Festival-Urgestein Niels Hausgaard verzichten. Eine Zusage gibt es von der Weltstar-Band Lukas Graham. Frontfigur Lukas Forchhammer, der auf dem Festival zu Hause ist, sagte 2016 dem Tønder Festival wegen einzigartiger Möglichkeiten im Ausland ab. Auch Laura Mo, die mit ihrem Album „Steppebrand“ aktuell ist, tritt auf dem Festival auf. Neben Northern Assembly kommt das Tanzorchester Bastard Kvintet. Das Festival knüpft an den Erfolg von 2017 an und veranstaltet wieder Nachmittags-Konzerte, wo weibliche und männliche Songschreiber aus dem In- und Ausland unter sich sind.


Das genaue Konzertprogramm vom 23. bis zum 26. August liegt ab 1. Mai unter www. tf.dk vor.

Mehr lesen