Gesundheit

Center für Kurzaufenthalte zieht um

Brigitta Lassen
Brigitta Lassen Lokalredakteurin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Das Krankenhaus in Tondern Foto: Karin Riggelsen

Mit staatlichen Millionen können neue Räume im Krankenhaus eingerichtet werden.

Mit den 5,1 Millionen Kronen des Ministeriums für Gesundheit und Senioren kann der Umzug des Centers für Kurzaufenthalte von Leos Pflegeheim (Korttidscenter) ins Krankenhaus nun über die Bühne gehen. Es wird für elf Personen Platz haben und wird im ersten Stock eingerichtet, wo bereits das Tageshospital beheimatet ist.

Genau für dieses Projekt, das aber auch die Einrichtung von Räumlichkeiten für Notfälle (akutfunktioner) und ein neues Ultraschallgerät umfasst, ist das Geld im Rahmen der Gesundheitsreform bestimmt.

Über die sinnvolle Nutzung der Krankenhausräume und Personalaustausch grübeln die Kommune Tondern und die Region Süddänemark schon seit Herbst 2016. Mit der Verlegung des Kurzzeitcenters, in dem vorwiegend ältere Menschen nach einem Krankenhausaufenthalt betreut werden, bevor sie wieder nach Hause zurück können, besteht auch die Möglichkeit für eine Zusammenarbeit des Personals mit den Krankenhausmitarbeitern und für einen Informationsaustausch über die Patienten.

Die Vorsitzende des kommunalen Gesundheitsausschusses, Irene Holk Lund (V), freut sich verständlicherweise über die Verwirklichung des lange gehegten Plans. Die Zusammenarbeit sei sinnvoll gerade in Zeiten, wo es im Center für Kurzaufenthalte und Tageshospital verhältnismäßig ruhig ist. In diesen Fällen könnte sich das Personal gegenseitig aushelfen, so die Politikerin.

Antrag auch für 2019

Insgesamt hat das Gesundheits- und Seniorenministerium 48 Anträge (Gesamtvolumen von 785 Mio. Kronen, 200 Mio. Kronen gab es zu verteilen) erhalten. Die Region Süddänemark und die Kommune Tondern hatten 5,1 Mio. Kronen für das laufende Jahr beantragt. 3,5 Mio. Kronen stehen auf dem Wunschzettel für 2019.

Mehr lesen