Landeplatz

Heliport macht Hafen attraktiver

Brigitta Lassen
Brigitta Lassen Lokalredakteurin
Havneby
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Picture Alliance/DPA

Die Wellen gingen hoch, als Pläne zu einem Hubschrauberlandeplatz an die Öffentlichkeit gelangten. Nun sagt der Ökonomieausschuss Ja zu einem Planungsbeginn.

„Ein Heliport für die Offshore-Industrie wäre für den Havnebyer Hafen eine Chance für wirtschaftliches Wachstum. Findet sich kein Konzessionspartner, der die Hubschrauber-Basis betreiben will, können wir die Pläne vorerst wieder zu den Akten legen. Aber Vorfragen von Interessenten hat es diesbezüglich damals schon gegeben“, erklärte Tonderns Bürgermeister Henrik Frandsen nach der Sitzung des Ökonomieausschusses.

Alle Mitglieder stimmten für die Aufnahme der Planungsarbeiten, die einen neuen Flächennutzungsplan, einen Zusatz für den Gesamptplan der Kommune und eine Umweltverträglichkeitsprüfung umfassen. Morgen nimmt der Stadtrat dazu Stellung. Die Wellen gingen hoch, als die Heliport-Pläne an die Öffentlichkeit gelangten.

Bewohner und Gäste befürchteten Lärm

Die Inselbewohner und Ruhe suchende Feriengäste fürchteten Lärmbelästigungen durch die Hubschrauber bei erwarteten 4.000 jährlichen Starts und Landungen. Im Dezember 2016 wurde im Stadtrat die Frage gestellt, ob überhaupt mit den Heliport-Plänen mit einem möglichen Standort am Rimmevej weiter gearbeitet werden solle. Die Liberale Allianz, die Schleswigsche Partei und die Einheitsliste konnten nur für einen Standort im nördlichen Hafenbereich votieren – eine Lösung, die letztendlich alle 31 Politiker befürworteten. Insgesamt wurde eine Million Kronen für die Planung bewilligt.

Mehr lesen