DSSV-Kindergartenausschuss

Anette Asmussen beerbt Veronika Bjørn

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Anette Asmussen ist neue Vorsitzende des DSSV-Kindergartenausschusses. Foto: GN

Anette Asmussen sitzt seit einem Jahr im Kindergartenausschuss und übernimmt nun den Vorsitz. Ihr Ziel ist es, die deutschen Einrichtungen besser zu vermarkten, um die Auslastungen zu erhöhen.

Nach 25 Jahren als Mitglied des DSSV-Kindergartenausschusses, davon mehr als die Hälfte als Vorsitzende, trat Veronika Bjørn am Montagabend bei der DSSV-Vertretertagung auf eigenen Wunsch zurück.

Als ihre Nachfolgerin wurde die 32-jährige Anette Asmussen aus Uberg bei Tondern gewählt. Sie sitzt seit einem Jahr im Kindergartenausschuss und war zuvor Delegierte und Vertreterin für den Kindergarten Bezirk Tondern.

Anette Asmussen ist Kundenberaterin in der Wirtschaftsabteilung von Sydbank in Rothenkrug, ist mit Zimmermeister Gert Asmussen verheiratet und hat zwei Kinder, Ida (5) und Erik (2).

Sie hat nach eigenen Angaben „genug zu tun“, aber die Kindergartenarbeit interessiert sie. „In den letzten Jahren bin ich im DSSV-System immer weiter gekommen, und damit bin ich auch näher an den Entscheidungen und kann sie mitprägen. Das macht die Arbeit sehr spannend“, sagt Asmussen.

Deutsche Einrichtungen besser vermarkten

„Es ist von großer Bedeutung, dass unsere Kinder zweisprachig aufwachsen. Das ist ein Geschenk für die Kinder, aber auch eine Notwendigkeit, wenn man in Grenznähe aufwächst“, sagt Anette Asmussen, die diese Vorteile in den deutschen Einrichtungen gerne besser vermarkten möchte, um mehr Kinderfamilien von den deutsche Institutionen zu überzeugen. Außerdem seien nicht alle Kindergärten voll ausgelastet und könnten daher mehr Kinder aufnehmen.

Wenn Anette Asmussen mit Familie und Beruf nicht voll ausgelastet ist, dann reitet sie gern. Sie nimmt jedes Jahr an den gleichen 15 Ringreiten teil und liebt die familiäre Stimmung beim Ringreiten. Den Königstitel hat sie dabei noch nie gewonnen – „aber mir geht es um das Dabeisein“.

Mehr lesen