Deutsche Minderheit

Büchereien unterstützen MSPI

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Katja Hinz mit einer Karte der Minority SafePack Initiative, die sie den Medien beilegt. Foto: Sara Wasmund

Knotenpunkte und Veranstaltungsorte – die deutschen Einrichtungen in Nordschleswig helfen mit beim Unterschriftensammeln für die Minority Safepack Initiative.

Jeder Büchereinutzer eine potenzielle Unterschrift – die Mitarbeiter der deutschen Büchereien in Nordschleswig tragen dazu bei, Unterschriften für die aktuelle Minority SafePack Initiative (MSPI) zu sammeln.

„Unsere Büchereien sind ein Knotenpunkt, eine Anlaufstelle für viele Menschen. Täglich, aber auch bei Veranstaltungen“, sagt Büchereidirektorin Claudia Knauer. „Daher können wir tatkräftig mithelfen, um der Initiative für Minderheitenrechte in der EU beim Sammeln der Stimmen zu helfen.“
Eine Million Unterschriften müssen bis Anfang April europaweit zusammenkommen, damit die Forderungen der Initiative auf eine Rechtsgrundlage gestellt werden können. Aus Dänemark – und hier ist es vor allem die deutsche Minderheit, die Unterschriften sammelt – müssen knapp 10.000 Menschen eine Unterschrift leisten, damit der Länderschlüssel erfüllt wird.

„Wir haben in den Filialen Karten ausliegen, auf denen Besucher unterschreiben können. Unsere Mitarbeiter machen Besucher gerne mal auf die Aktion aufmerksam. Wir merken aber, dass es wichtig ist, ein paar Hintergrundinformationen zu liefern. Daher hat uns Harro Hallmann (BDN-Kommunikationschef) über die Initiative informiert, sodass wir Fragen gut beantworten können“, so Claudia Knauer.

Bibliotheksassistentin Katja Hinz verrät noch einen anderen Weg, wie die Bücherei um Unterschriften wirbt. „Wir haben einen wöchentlichen Leihverkehr in ganz Dänemark, da gehen rund 350 Medien pro Woche auf die Reise. Und jedem Medium legen wir eine Unterschriftenkarte bei. Und tatsächlich kommen Unterschriften zurück!“, freut sich Katja Hinz.

Auch aus den lokalen Büchereien kommen wöchentlich unterschriebene Karten ins Haus Nordschleswig zurück. Warum die Bücherei MSPI unterstützt? „Es ist einfach so wichtig, die Minderheitenrechte zu stärken. Wir haben es hier gut – aber in vielen anderen Ländern leben die Minderheiten unter ganz anderen Bedingungen“, so die Büchereidirektorin. Zudem ist sie „stark beeindruckt von dem Einsatz, den einzelne aus der Minderheit, allen voran Thore Naujeck, leisten. Das wollen wir uns als Vorbild nehmen und die Initiative ebenfalls unterstützen.“

Mehr lesen