Fussball

Abschied ist Henrik Hansen schwer gefallen

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Henrik Hansen (links) wird SønderjyskE zum Saisonende verlassen. Foto: Karin Riggelsen

Der SønderjyskE-Assistenztrainer wechselt zum Saisonende auf die Trainerbank des Liga-Rivalen OB.

Nach insgesamt mehr als zehn Jahren auf der Gehaltsliste wechselt Henrik Hansen zum Saisonende den Arbeitgeber. Der Assistenztrainer des Fußball-Superligisten SønderjyskE wird zur kommenden Saison Assistent von Kent Nielsen beim Liga-Rivalen OB.

„Das war in keinster Weise geplant, und ich musste lange überlegen, als OB an mich herangetreten ist. Die Wahl ist mir schwer gefallen, nicht zuletzt aufgrund der vielen Gefühle für und meiner langen Zeit bei SønderjyskE, aber die Emotionen habe ich letztenendes beiseite legen und mich für das entscheiden müssen, was für mich das Beste ist, wenn ich irgendwann der bestmögliche Trainer werden will“, sagt Henrik Hansen: „Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich neue Herausforderungen und andere Impulse brauche. OB ist ein interessanter Klub, und es ist nicht unwesentlich, dass ich nach wie vor in Odense lebe.“

Troels Kløve wechselte im Januar von SønderjyskE zu OB, weil er in Odense das größere Potenzial sieht.

„Das Potenzial ist kein Schlüsselfaktor gewesen. OB hat aber ein großes, unausgeschöpftes Potenzial, wenn man auf die Ergebnisse der vergangenen fünf Jahre blickt. OB ist auf dem richtigen Weg, und ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dieses Potenzial auszuschöpfen“, sagt der 38-Jährige, der im August 2010 zu SønderjyskE zurückkehrte, wo er bereits von 2005 bis 2007 gespielt hatte. Hier übernahm er die Kapitänsbinde und beendete auch im Sommer 2015 seine Karriere, um erst als A+-Trainer und später als Assistenztrainer weiterzumachen. Langfristig strebt er einen Cheftrainer-Posten an, doch dies kommt für ihn zum jetzigen Zeitpunkt noch zu früh.

„Es hat Möglichkeiten als Cheftrainer gegeben, aber die habe ich abgelehnt. Ich kann noch jede Menge lernen, und das, so denke ich, kann ich tun, wenn ich die traute Umgebung verlasse“, sagt Henrik Hansen, der ursprünglich noch bis zum Sommer 2019 bei SønderjyskE unter Vertrag stand, aber die Klubs haben sich auf einen vorzeitigen Wechsel zum Saisonende verständigt.

„Wir wollen ihm keine Steine in den Weg legen. Henrik Hansen ist bei SønderjyskE eine große Figur gewesen. Als Spieler, als A+-Trainer, als Assistenztrainer und nicht zuletzt aufgrund seiner menschlichen Fähigkeiten“, sagt Sportchef Hans Jørgen Haysen über den 38-Jährigen, der im November als Klublegende und Kulturträger mit einem Legenden-Trikot ausgezeichnet wurde.

Henrik Hansen spielte von 2008 bis 2010 für OB, davor unter Cheftrainer Kent Nielsen und dem heutigen OB-Sportchef Jesper Hansen in Horsens.

Mehr lesen