Fussball

Bitteres Pokal-Aus für SønderjyskE

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix/Claus Fisker

SønderjyskE musste sich in der 118. Minute von Brøndby IF geschlagen geben. Christian Nørgaard besiegelte mit einem Distanzschuss das grausame Schicksal für die Hellblauen.

Die SønderjyskE-Fußballer waren 70 Minuten lang die bessere Mannschaft, mussten sich aber im Viertelfinale des Landespokal-Wettbewerbes verabschieden. Superliga-Tabellenführer Brøndby IF entführte vor 5.048 Zuschauern einen schmeichelhaften 1:0-Sieg nach Verlängerung aus Hadersleben.

Christian Nørgaard wurde zwei Minuten vor Ende der Verlängerung mit einem Distanzschuss zum Matchwinner.

Der hohe Favorit tat sich im Sandkasten des Sydbank Park schwer, die schwierigen Platzverhältnisse anzunehmen. Tonnenweise Sand war auf den Acker von Hadersleben gestreut worden. Brøndby sah darauf nicht wie eine Mannschaft aus, die nur zwei der bisherigen 27 Superliga-Spiele verloren hat.

Die Hellblauen kamen mit den Platzverhältnissen viel besser zurecht, obwohl die Vorbereitungen auf das Pokal-Viertelfinale alles andere als optimal waren. Vertreter des Matchfixingsekretariats von Danmarks Idræts-Forbund (DIF) befinden sich seit Mittwoch in Hadersleben und hat seitdem Spieler und Verantwortliche von SønderjyskE zu den Schlussminuten im Midtjylland-Spiel verhört.

Der Fokus der Hellblauen wurde empfindlich gestört, dennoch waren sie von Anfang an voll bei der Sache neutralisierten mit großer Einsatzbereitschaft nicht nur den Superliga-Tabellenführer, sondern hatten in der ersten Stunde auch die besseren Torchancen. Brøndby-Torwart Benjamin Bellot musste mehrmals in höchster Not eingreifen. Der 27-jährige Deutsche, der von RB Leipzig nach Brøndby gekommen war, aber im Schatten von Frederik Rønnow steht, hielt seine Mannschaft im Spiel.

Marcel Rømer vergab in der 54. Minute die größte Chance der Begegnung, als er nach einem Konter über Søren Frederiksen aus aussichtsreicher Position am Deutschen scheiterte.

SønderjyskE hatte sich in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit ein massives Übergewicht erspielt, schnürte den Gegner ein und wurde immer durch den sehr agilen Mads Hvilsom gefährlich, doch langsam ließ bei den Gastgebern die Kraft nach.

Lukas Fernandes im SønderjyskE-Tor konnte sich in der Schlussphase ein paal Mal beweisen, und es ging in die Verlängerung. SønderjyskE war nur noch bei Standardsituationen gefährlich. Kees Luijckx hatte in der 100. Minute die Führung auf dem Kopf, vergab aber die große Chance.

Stattdessen schlug Brøndby IF in der Schlussphase der Verlängerung zu. Christian Nørgaard besiegelte mit einem Distanzschuss das grausame Schicksal für SønderjyskE.

SønderjyskE - Brøndby IF (0:0) 0:1 n. Verl.
0:1 Christian Nørgaard (118.)
SønderjyskE: Lukas Fernandes – Stefan Gartenmann, Marc Pedersen, Kees Luijckx, Nicholas Marfelt – Niki Zimling (91.: Ramus Vinderslev), Eggert Jonsson – Søren Frederiksen (72.: Simon Kroon), Marcel Rømer, Christian „Greko“ Jakobsen (110.: Emil Scheel) – Mads Hvilsom.
Brøndby: Benjamin Bellot – Johan Larsson, Hjörtur Hermansson, Benedikt Röcker, Anthony Jung – Besar Halimi (67.: Kasper Fisker), Christian Nørgaard, Hany Mukhtar, Lasse Vigen Christensen (61.: Simon Tibbling) – Kevin Mensah (91.: Kamil Wilczek), Teemu Pukki.
Gelbe Karten: Simon Kroon – Teemu Pukki.
Schiedsrichter: Peter Kjærsgaard-Andersen.
Zuschauer: 5.048.

Mehr lesen