Fussball

Luijckx sieht viel Luft nach oben

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix/Claus Fisker

Die SønderjyskE-Fußballer können nach dem knappen 1:0-Sieg am Sonntag gegen Randers FC zumindest rein sportlich erleichtert durchatmen und sind nur noch wenige Millimeter vom Klassenerhalt entfernt. Kees Luijckx will sich aber noch nicht in Sicherheit wiegen und fordert für die nächsten Spiele eine Steigerung.

„Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns, aber so lange es noch nicht perfekt ist, sind wir noch nicht am Ziel angelangt. Es stehen noch vier Spiele aus, und wir haben schon einmal in dieser Saison vier Spiele in Folge verloren. Wir sind nicht so stabil, dass wir sagen können, dass der Klassenerhalt in der Tasche ist. Wir müssen unseren Job machen und den Sack zumachen“, sagt der SønderjyskE-Innenverteidiger: „Wir haben uns den Sieg gegen Randers hart erarbeitet. Das war ein Sieg des Charakters. Wir haben unser Leben in die Zweikämpfe geworfen und alles für den Sieg gegeben, aber von der Leistung her war es nicht so, wie wir die Dinge machen wollen. Das bedeutet im Moment nicht so viel. Da ist die gute Position im Kampf gegen den Abstieg schon wichtiger, aber wenn wir mehr wollen, dann müssen wir uns um ein Niveau steigern. Wir hatten das Randers-Spiel nicht immer unter Kontrolle.“

Der Niederländer räumt ein, dass es schwer ist, den Fokus aufs Fußballspielen zu bewahren. Die Ermittlungen des Matchfixingsekretariates von Danmarks Idræts-Forbund (DIF) haben empfindlich gestört und die Verhöre haben auch einige Mannschaftskameraden hart mitgenommen.

„Ich lese nicht die Zeitungen und sehe nicht, was in anderen Medien alles über uns gesagt wird. Da bekommen einige Mannschaftskameraden schon mehr mit, aber es ist doch nicht schön, wenn man sich mit dieser Geschichte ständig beschäftigen muss“, sagt Kees Luijckx: „Nach der Länderspiel-Pause ist Haysen zu uns in die Umkleidekabine gekommen und hat über die neue Phase dieser Saison gesprochen. Wir wollten den Klassenerhalt sichern und den Europapokal-Traum anpeilen, aber das ist nicht das Thema, das in den Köpfen aller ist. Die Matchfixing-Affäre ist das Thema, und das ist ein Thema, das absolut einen Effekt auf unsere sportliche Situation hat. Wir können nur abwarten und müssen sehen, was auf uns zukommt.“

SønderjyskE empfängt am kommenden Sonnabend Lyngby Boldklub und muss am darauffolgenden Donnerstag zum Rückspiel beim Tabellenschlusslicht.

Mehr lesen