Fussball

SønderjyskE bekommt A-Lizenz

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
SønderjyskE hofft mit der A-Lizenz in der Tasche, dass künftig weitere Spieler wie Mikael Uhre den Sprung aus dem Nachwuchs-Bereich ins Superliga-Team schaffen. Foto: Karin Riggelsen

Ein lang gehegter Wunsch ist bei Fußball-Superligist SønderjyskE und nicht zuletzt beim Haderslev Fodbold Klub (HFK) in Erfüllung gegangen. Das nordschleswigsche Fußball-Flaggschiff hat von Dansk Boldspil-Union (DBU) die A-Lizenz bekommen und kann im Nachwuchsbereich einen großen Schritt nach vorne machen.

SønderjyskE/HFK wird künftig fester Bestandteil der besten Nachwuchs-Spielklassen, der U19 und U17 Liga. Mit der bisherigen B-Lizenz dürfen die Vereine nur in Ausnahmefällen an der U19 und U17 Liga teilnehmen und müssen sich mit einem Platz in der U19 und U17 Division zufrieden geben.

„Das ist eine freudige Nachricht. Wir haben in den vergangen drei, vier Jahren hart daran gearbeitet und haben in unsere Talentarbeit ständig mehr reingesteckt. Es ist schön, dass wir mit dieser Anerkennung belohnt werden“, sagt SønderjyskE-Sportchef Hans Jørgen Haysen.

SønderjyskE/HFK hat Randers Freja aus dem erlauchten Kreis der zwölf führenden Vereine im Nachwuchs-Bereich gedrängt, zu dem auch AGF, Brøndby IF, Esbjerg fB, FC København, FC Midtjylland, FC Nordsjælland, Lyngby Boldklub, OB, Silkeborg IF, Vejle Boldklub und AaB gehören.

Die Nachricht von DBU kommt nur wenige Tage nachdem SønderjyskE mitteilen konnte, dass man die Arbeit mit den eigenen Talenten intensiviert hat und Karsten Andersen mit einem Vierjahresvertrag als hauptamtlicher A+-Trainer und Verantwortlicher für die Talentarbeit ausgestattet hat.

„Das ist ein starkes Zeichen für die hohe Priorität, die die Talentarbeit bei SønderjyskE genießt. Mit dieser Anstellung werden wir noch größere Schritte machen können und sind noch besser gerüstet, um unser großes Ziel zu erreichen, und das ist eine A-Lizenz“, sagte Hans Jørgen Haysen noch bei der Anstellung von Karsten Andersen. Der SønderjyskE-Sportchef will demnächst auch einen hauptamtlichen Cheftrainer für die U19-Mannschaft holen.

Mehr lesen