Handball

Ein Rekordspieler geht von Bord

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Kenneth Bach Hansen war immer ein Vorbild an Einsatz und Willen für die SønderjyskE-Handballer. Foto: Karin Riggelsen

Mit Kenneth Bach Hansen verlässt ein Kind der Region und Aushängeschild die SønderjyskE-Handballer.

Die Tränen bekamen mit dem Schlusspfiff gegen Skanderborg bei SønderjyskE-Handballer Kenneth Bach Hansen freien Lauf. Nach 231 Spielen und 346 Toren hat die Zeit des SønderjyskE-Rekordspielers mit dem Sieg gegen Skanderborg in der Abstiegsrunde vor heimischen Publikum im hellblauen Trikot ein Ende gefunden. Ein Umstand, der den flinken Rechtsaußen um Worte ringen lies.

„Das ist mein Klub. Ich bin hellblau im Herzen und es würde mich auch nicht wundern, wenn mein Blut hellblau wäre. Deshalb ist mir der Abschied enorm schwer gefallen. Ich bin voller Wehmut“, so der 25-Jährige gerührt. Dabei hat es den Rechtsaußen mit Genugtuung erfüllt, wie die Hellblauen die Abstiegsrunde, ganz in seinem Sinne, bestritten haben.

„Die Saison hat sicher nicht den erwünschten Verlauf genommen, aber wir haben eindrucksvoll bewiesen, dass wir die beste Mannschaft in der Abstiegsrunde waren. Einfach eine charakterlich einwandfreie Mannschaft“, so ein angefasster Kenneth Bach Hansen, der damit seinen eigentlichen Heimatverein verlässt.

Angefangen hat das Kind der Region mit dem Handball bei Sydals und über Hørup U&IF und HF Sønderborg hat der sportliche Weg Kenneth Bach Hansen in die Mannschaft von SønderjyskE geführt.

„Ich habe direkt bei meinem Einstieg den Aufstieg von SønderjyskE in die Liga mitmachen dürfen. Mittlerweile sind es sieben Spielzeiten für mich in Hellblau in der Liga geworden. Es macht mich dabei unglaublich Stolz, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte SønderjyskE als festen Bestandteil der Handball-Landkarte zu etablieren“, so der Rechtsaußen intensiv erzählend.

Erlebnisse mit den Hellblauen hat der vorbildliche Kämpfer in seiner Zeit etliche gesammelt, aber drei stechen für Kenneth Bach Hansen dabei besonders heraus.

„Der Aufstieg in die Liga in der Saison 10/11 war unbeschreiblich. Das Gefühl es geschafft zu haben war einmalig. Das vergisst man nicht. Genauso groß war für mich das Unentschieden gegen AG København. Eine Mannschaft mit Stars auf allen Positionen gegen ein eigentlich chancenloses SønderjyskE. Ein wilderes Erlebnis als Handballer habe ich bisher ganz sicher nicht gehabt. Schlussendlich war die Saison mit Platz fünf und der Qualifikation für den europäischen Wettbewerb ebenfalls unvergesslich. Mit einer fast vollkommen neu zusammengestellten Mannschaft war das ebenfalls eine besondere Leistung“, so Bach Hansen, der noch etliche weitere Anekdoten zum Besten geben könnte.

Die Zukunft liegt aber vorerst nicht bei den Hellblauen.

„Ich hoffe auf ein Auslandsabenteuer für mich und meine kleine Familie. Noch ist aber nichts in trockenen Tüchern. Ich gehe aber genauso davon aus, dass ich auf jeden Fall noch mal für SønderjyskE auflaufen werde“, so Kenneth Bach Hansen bei den Worten erneut mit den Tränen kämpfend.

Mehr lesen