Handball

Simon Kristiansen macht Schluss

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Simon Kristiansen wird nach fünf Jahren bei SønderjyskE seine Karriere beenden. Foto: Karin Riggelsen

Der Körper macht nicht mehr mit: Der 34-jährige Ex-Nationalhandballer verlässt SønderjyskE ein Jahr vor Vertragsende.

Handballligist SønderjyskE und Simon Kristiansen haben sich auf eine Auflösung des erst im Sommer 2019 auslaufenden Vertrages verständigt. Ständige Verletzungsprobleme haben den 34-jährigen Ex-Nationalhandballer dazu gezwungen, einen Schlussstrich zu ziehen.

„Es sagt sehr viel über Simon als Mensch aus, dass er sich nicht dazu entschieden hat, das letzte Jahr seines Vertrages auszusitzen, ohne die gewünschten Leistungen einbringen zu können, sondern uns als Klub die Möglichkeit gibt, aus dem Vertrag auszusteigen und einen Ablöser zu finden“, sagt SønderjyskE-Sportdirektor Simon Hajdu Lindhardt und weist darauf hin, dass die menschlichen Eigenschaften des 34-Jährigen hohe Wertschätzung genossen haben, seitdem er im Sommer 2013 von Bjerringbro-Silkeborg zu SønderjyskE gewechselt ist: „Simon ist für SønderjyskE ein Leistungsträger gewesen. Er hatte bei BSV großen Hunger nach Einsatzminuten und Verantwortung, und wir vermissten einen Halbrechten mit großer Qualität. Unsere Verbindung ist für alle Beteiligten ein Erfolg gewesen“, meint der SønderjyskE-Sportdirektor: „Simon ist ein guter Mensch mit den richtigen Werten, und neben den sportlichen Fähigkeiten ist er in der Umkleidekabine eine bedeutende Figur gewesen.“

Simon Kristiansen spielte in seiner Karriere für Kolding IF, Bjerringbro-Silkeborg und SønderjyskE und absolvierte 14 Länderspiele für Dänemark.

Mehr lesen