Handball

SønderjyskE hat Klassenerhalt so gut wie in der Tasche

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Ikast
Zuletzt aktualisiert um:
167 Zuschauer verloren sich in der Stadionhalle in Ikast. Foto: Iversen

Die SønderjyskE-Handballer spielen auch in der kommenden Saison in der Liga. Die Hellblauen haben gegen den vom Konkurs bedrohten HC Midtjylland nichts anbrennen lassen und mit einem ungefährdeten 37:25-Sieg den entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Die Handballer von SønderjyskE haben ihre Pflicht getan und sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit den Klassenerhalt in der Liga gesichert haben. Der vom Konkurs bedrohte HC Midtjylland war zum Auftakt der Abstiegsrunde kein Prüfstein und wurde in eigener Halle glatt mit 37:25 besiegt.

SønderjyskE darf mit nunmehr drei Punkten auf dem Konto getrost für eine weitere Saison in der Liga planen. Es ist undenkbar, dass diese HCM-Mannschaft den Drei-Punkte-Rückstand wettmachen kann – ja, es ist sogar unvorstellbar, dass die Null in der Tabelle gelöscht wird.

„Jetzt steigen wir nicht mehr ab“, ist sich SønderjyskE-Trainer Kasper Christensen sicher.

HCM-Klubeigner Thomas Hintze will nicht versprechen, dass seine Mannschaft die laufende Abstiegsrunde zu Ende spielen wird. Nicht nur der HCM-Boss hat die eigene Mannschaft aufgegeben, auch die Fans. 167 Zuschauer verloren sich in der Stadionhalle in Ikast, wo die Handballerinnen von Ikast-Bording/FCM schon große Erfolge gefeiert haben.

Aufgegeben hat sich die nach dem Abgang von neun Stammspielern zusammengewürfelte HCM-Mannschaft allerdings noch nicht. Die Reste der Pokalsieger-Mannschaft von 2016 sowie die hinzugeholten Spieler aus der U19 und der 2. Division stemmten sich mit großer Leidenschaft gegen die erwartete Niederlage und bejubelten jeden Torerfolg überschwenglich.

Das war gar nicht mal schlecht, was die junge HCM-Mannschaft in der ersten Viertelstunde zeigte. Es waren auf der SønderjyskE-Bank schon einige Sorgenfalten zu erkennen und die Schimpfwörter von Sportdirektor Simon Lindhardt von den Zuschauerrängen wurden etwas lauter, als die Gastgeber nach einem anfangs klaren Rückstand auf 9:10 verkürzte.

Die Hellblauen zogen die Zügel aber wieder an und sorgten für eine Vorentscheidung, als sie erst fünf Tore in Folge erzielten und sich bis zur Halbzeitpause auf 18:10 absetzten.

Die zweite Halbzeit hatte Testspiel-Charakter. Mit angezogener Handbremse schaukelten die Hellblauen den Sieg locker über die Zeit.

„Das war ein wahnsinnig wichtiges Spiel für uns, und wir haben uns mental darauf vorbereitet, dass die Kulisse eine ganz armseelige und kein Hexenkessel sein würde“, so Kasper Christensen: „Man kann von jetzt bis zum Heiligabend darüber sprechen, dass es einen Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften gibt, aber man muss es auch auf dem Spielfeld zeigen. Alle haben schon mal einen Gegner unterschätzt und ist dann nur schwer wieder ins Spiel gekommen. In diese Falle sind wir nicht getappt. Bis auf fünf bis sieben Minuten mit Konzentrationsmängel in der Deckung haben wir einen professionellen Einsatz hingelegt und haben den Sack zugemacht.“

Die restlichen drei Spieltage in der Abstiegsrunde wird ein munteres Schaulaufen – ein Testturnier mit einem Preisgeld von 75.000 Kronen.

„Wir wollen die Abstiegsrunde jetzt gewinnen und müssen an den Verhandlungstisch, damit das Preisgeld in die Mannschaftskasse fließt“, lacht Mikkel Møller, der mit neun Toren erfolgreichster Werfer war: „Es ist eine Saison mit Aufs und Abs gewesen. Klar, sind wir jetzt erleichtert, wo es gut für uns aussieht.“

HC Midtjylland - SønderjyskE (10:18) 25:37
HCM: Andreas K. Mikkelsen, Eske Hemmingsen – Andreas Flensted Olsen, Jacob Larsen (2), Oliver Baadsgaard Bondrop (5), Mathias Gjestrud (3), Emil Foldager Jensen, Jacob Østergaard, Jacob Holk Nielsen, Georgi Arvelodi Dikhaminja (1), Rasmus Madsen (5), Mads Rønbjerg Pedersen, Casper Sas (2), Mikkel Sjørvad Hansen, Casper Ebbesen (7/4).
SønderjyskE: Thorsten Fries, Kristian Dahl Pedersen, Christian Lynggaard Pedersen – Alexander Hansen (1), Simon Kristiansen (3), Nikolai Emil Keller, Claus Kjeldgaard, Frederik Børm (3), Christian Jensen (3), Kasper Olsen (5), Kenneth Bach Hansen, Mikkel Hansen (2), Adam Nyfjäll (3), Aaron Mensing (2), Chris Holm Jørgensen (6), Mikkel Kjær Møller (9/4).
Zeitstrafen: 0:2. Siebenmeter: 3:4.
Schiedsrichter: Lars Hansen/Klaus Andersen.
Zuschauer: 167.

Mehr lesen