Handball

Volle Konzentration bis zum letzten Spiel

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Saison könnte für Claus Kjeldgaard nach einem Schlag auf die Schulter gegen den HC Midtjylland bereits beendet sein. Foto: Karin Riggelsen

Die SønderjyskE-Handballer können nach dem im Grunde sicheren Klassenerhalt frei aufspielen, doch SønderjyskE-Trainer Kasper Christensen erwartet bis zuletzt volle Konzentration und duldet keine Nachlässigkeiten.

Die SønderjyskE-Handballer haben den Klassenerhalt im Grunde mit dem Sieg gegen den HC Midtjylland in trockene Tücher gebracht und könnten die verbleibenden Spiele in der Abstiegsrunde zum Testen für die kommende Spielzeit nutzen. Doch vor dem Spiel heute ab 19 Uhr bei Ribe-Esbjerg will SønderjyskE-Trainer Kasper Christensen davon nichts wissen.

„Wir werden bis zum Ende Vollgas gehen und den Sieg in der Abstiegsrunde jagen. Gedanken für die kommende Saison, schon Dinge zu testen, gibt es bei uns definitiv nicht. Dafür ist es für uns viel zu wichtig, ordentlich aus dieser Saison zu kommen“, so Christensen, der neben der Abstiegsrunde auch dem Pokalspiel gegen Odder am 1. Mai viel Bedeutung einräumt.

„Der Pokal hat große Bedeutung bei uns, und wir wollen unbedingt weiterkommen“, so Kasper Christensen.

Erst steht allerdings noch das Spiel gegen Ribe-Esbjerg an, dem Christensen sogar Finalcharakter zuspricht.

„Es geht in der Partie um den ersten Platz. Verlieren wir, können wir uns den abschminken. Auf der anderen Seite, wenn wir gewinnen, haben wir eine richtig gute Ausgangsposition. Es wartet also ein Finale“, so der SønderjyskE-Trainer, der eine enge Partie erwartet, bei der es für die Hellblauen darum gehen wird Jacob Holm zu kontrollieren.

Nicht dabei sein werden Mattias Thynell, Christoffer Fors und Claus Kjeldgaard. Kjeldgaard hat gegen den HC Midtjylland einen Schlag auf die Schulter bekommen, der ihn auch für Einsätze in der verbliebenen Saison fraglich werden lässt.

Mehr lesen