Handball

„Es gibt immer eine Chance“

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Ulrik Nøddesbo Eggert und TM Tønder sind gegen Skjern nur krasse Außenseiter. Foto: Karin Riggelsen

Die Handballer von TM Tønder sind auf der Jagd nach dem fehlenden Punkt. Die vorletzte Chance haben die Tonderaner in Skjern.

Der Lokalrivale von SønderjyskE hat es vorgemacht, wie man Skjern Håndbold in die Knie zwingt, aber die Liga-Handballer von TM Tønder sind nur krasser Außenseiter, wenn sie am Mittwoch ab 18.30 Uhr beim Tabellenzweiten antreten.

„Es gibt immer eine Chance, die Frage ist nur, wie groß sie ist. Vieles muss für uns laufen, wenn wir etwas mitnehmen wollen“, meint TMT-Trainer Torben Sørensen vor der schwierigen Auswärtsaufgabe am vorletzten Spieltag: „Wir müssen in der Deckung gut stehen, Paraden von unseren Torhütern sehen, zu leichten Toren kommen und vernünftig abschließen. Skjern hat aber eine Mannschaft voller Nationalspieler, und letzten Endes entscheidet Skjern, ob wir eine Chance haben oder nicht.“

Das Hinspiel ging lediglich mit 28:31 verloren, und das Tabellenschlusslicht konnte Selbstvertrauen tanken, als das Kellerduell gegen HC Midtjylland überzeugend gewonnen wurde.

„Egal, wer der Gegner ist, ein Sieg tut immer gut, und rein visuell ist es auch nicht schlecht, dass wir zu den anderen Mannschaften in der Tabelle aufschließen konnten“, sagt Torben Sørensen, der allerdings mit einigen Personalsorgen zu kämpfen hat.

Oliver Nøddesbo Eggert fehlt weiterhin verletzungsbedingt, und die Einsätze von Martin Kærgaard, der bereits gegen HC Midtjylland geschont wurde, und Rolf Ravn sind fraglich. Kristian Klitgaard ist weiterhin suspendiert.

Mehr lesen