Handball

Umbruch ohne Ende

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Torben Sørensen wird fortan ohne Mark Bendixen auf der Bank von TM Tønder auskommen müssen. Foto: Karin Riggelsen

Die Handballer von TM Tønder kommen nach dem feststehenden Abstieg nicht zur Ruhe. Neben der Verabschiedung von sieben Spielern am vergangenen Spieltag, hat sich nun auch Co-Trainer Mark Bendixen für die kommende Saison verabschiedet.

Ein Jahr hat die Liaison zwischen den Handballern von TM Tønder und Co-Trainer Mark Bendixen gehalten. Doch insbesondere der fahrerische Aufwand und die Arbeitsbelastung in der Nachschule SINE hat den 29-Jährigen dazu bewogen sein Engagement zu beenden. Ein Schritt, der Bendixen nicht leicht gefallen ist.

"Die Zeit in Tondern war sehr gut und es war schön die familiäre Atmosphäre kennenzulernen. Doch in meiner jetzigen Situation ist der Aufwand einfach nicht mehr leitbar gewesen. Das stimmt mich traurig, denn ich hatte ein sehr lehrreiches und spannendes Jahr und ich verlasse den Verein ganz sicher mit einer gehörigen Portion Wehmut. Ich hoffe, dass ich eine Tages wieder zurückkehren kann", so Bendixen.

Für Cheftrainer Torben Sørensen geht in jedem Fall ein wichtiger Sparringspartner verloren.

"Mark war sehr anerkannt und ein fachlich sehr kompetenter Trainer, der viel Respekt im Verein genossen hat. Insbesondere in der Arbeit mit den jungen Talenten hat Mark seine Spuren hinterlassen und zur enormen Entwicklung beigetragen. Außerdem war Mark ein außerordentlich guter Sparringspartner an meiner Seite und hat im strukturellen Bereich enorme Arbeit geleistet", so Sørensen.

Damit geht Torben Sørensen vorerst Alleinverantwortlich in die fordernde Aufgabe in der 1. Division.

Mehr lesen