Eishockey

Kanada verpasst Dänemark eine schallende Ohrfeige

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Herning
Zuletzt aktualisiert um:
Torwart Sebastian Dahm hatte gegen die überlegenen Kanadier einen schweren Stand. Foto: Scanpix/Joe Klamar

Eine Lehrstunde haben Dänemarks Eishockeyspieler im dritten Gruppenspiel der Weltmeisterschaft im eigenen Land gegen Kanada hinnehmen müssen.

Der WM-Gastgeber ist vor 10.800 Zuschauer in Herning vom Rekord-Weltmeister nach allen Regeln der Kunst vorgeführt und gedemütigt worden. Erst als die Kanadier ab Mitte des zweiten Drittels mit einer 5:0-Führung im Rücken den Fuß vom Gaspedal nahmen, kamen die Dänen ein wenig zum Zug und konnten die Niederlage in Grenzen halten. 7:1 hieß es am Ende, und der kanadische Sieg fiel um kein einziges Tor zu hoch aus.

Mühelos sah es aus, wie die kanadischen NHL-Stars elegant übers Eis und an ihren überforderten Gegenspielern vorbei flitzten. Oft ging nur ein Raunen durchs weite Rund, wo die Kanadier mit ihrer Show früh auf die Euphoriebremse bei den dänischen Fans getreten hatten. Das WM-Fieber hatte kurzzeitig für leere Regale im Fanshop gesorgt. Alle dänischen Trikots waren vergriffen, auf Nachschub wurde gewartet. Die vielen rot-weiß-gekleideten Fans konnten nur über das Können der Kanadier staunen, selbst auf dem so in der Kritik stehenden Eis von Herning, ließen sich die Partystimmung nicht vermiesen und jubelten frenetisch über den Ehrentreffer von Jesper Jensen Aabo wenige Minuten vor Schluss.

Nationaltrainer Janne Karlsson hatte Startorwart Frederik Andersen eine Pause gegönnt und Sebastian Dahm, zwischen die Pfosten geschickt. Der Stammtorhüter der vergangenen drei WM-Endrunden bekam alle Hände voll zu tun. 14:2 lautete nach dem Anfangsdrittel die Schussstatistik zugunsten der haushoch überlegenen Kanadier, die durch die Tore von Josh Bailey (9.) und Aaron Ekblad (12.) mit 2:0 in Führung gingen und früh nicht nur dem Gegner den Zahn zogen, sondern auch dem Publikum den Wind aus den Segeln nahmen.

Die Geräuschkulisse war wieder da, als die Schiedsrichter nach einem Challenge von Janne Karlsson und einer fünfminütiger Beratung das dritte kanadische Tor durch Mathew Barzal (22.) wegen Torwartbehinderung nicht gaben, aber nicht lange. Die Kanadier schüttelten nur kurz den Kopf und legten die Treffer von Jordan Eberle (25.), Ryan O´Reilly (27.), Ryan Nugent-Hopkins (28.) nach. Die Kanadier ließen mit der 5:0-Führung im Rücken ein wenig locker.

Dänemark kam zu guten Chancen, hatten aber beim Schuss von Nicklas Jensen gegen das Lattenkreuz (30.) Pech. Es folgten weitere gute Chancen, doch die Dänen mussten bis zur Schlussphase auf den harterkämpfen Ehrentreffer warten. Colton Parayko fälschte einen Schuss von Jesper Jensen Aabo ins eigene Netz ab.

Mehr lesen