Formel 1

Magnussen fährt in die Punkte

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Bahrain
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Der dänische Rennfahrer Kevin Magnussen hat beim Formel-1-Grand-Prix in Bahrain mit einer konstant starken Leistung Platz fünf gesichert.

Das Fiasko mit dem verpatzten Boxenstopp in Melbourne hat Rennfahrer Kevin Magnussen beim Formel-1-Grand-Prix in Bahrain vergessen gemacht. Von einem starken Platz sechs aus ins Rennen gehend konnte Magnussen bei einem Rennen mit Höhen und Tiefen am Ende Platz fünf belegen. Eine Platzierung die dem 25-Jährigen zehn Punkte in der Fahrerwertung eingebracht hat.

"Ich bin richtig zufrieden. Wir hatten nicht ganz das Tempo, um weiter anzugreifen, deshalb ist Platz fünf super. Zum Schluss war ich nervös ob der Vorderreifen halten würde. Da waren viele Vibrationen drin und ich haben nur noch auf ankommen gefahren", so Magnussen glücklich.

Dabei hatte Kevin Magnussen in seinem Haas-Boliden vor Abschluss der zehnten Runde bereits dreimal Kontakt mit anderen Fahrzeugen gehabt und schaffte es dennoch, nach einem sehr ordentlichen Start, seine Position zu behaupten. Ohnehin war das Rennen des 25-Jährigen von vielen Duellen geprägt. Neben dem Kontakt mit Niko Hülkenberg brachte das Blockieren von Teamkollege Romain Grosjean das Gemüt von Kevin Magnussen in Wallung.

Am Ende versuchte Magnussen alles, um den vor ihm fahrenden Pierre Gasly noch einzuholen, doch der Toro-Rosso-Pilot war für den Haas-Boliden nicht zu knacken. Ohnehin machten sich zum Ende auch Probleme mit dem linken Vorderreifen bemerkbar, die ein Angreifen nicht mehr möglich machten.

Mehr lesen