Formel 1

Magnussen sichert sich noch einen Punkt

Ritzau/tf
Shanghai
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Ein fehlerbehaftetes Rennwochenende in Shanghai hat für Formel-1-Rennfahrer Kevin Magnussen mit Platz zehn und einem Punkt in der Fahrerwertung noch ein halbwegs versöhnliches Ende gefunden.

Das Rennwochenende beim großen Preis von China in Shanghai ist für Formel-1-Fahrer Kevin Magnussen von Beginn an mit vielen Fehlern behaftete gewesen. Dennoch konnte der 25-Jährige eindrucksvoll die Qualitäten seines Boliden und seines fahrerischen Könnens nachweisen und mit Platz zehn noch einen Punkt für die Fahrerwertung sichern. Doch glücklich war Magnussen im Anschluss nicht.

"Wenn das Safety Car nicht gewesen wäre, dann denke ich wäre ich achter geworden und hätte mehr Punkte gesammelt. Wir hatten eine unglaublich gute Balance im Auto als wir mit den Medium-Reifen unterwegs waren, aber als sie in der Phase mit dem Safety Car abgekühlt sind, war es schwer wieder ausreichend Temperatur rein zu bekommen. Ich konnte zwar richtig Rennen fahren, aber ich hätte es lieber etwas langweiliger gehabt und dafür mehr Punkte eingeheimst“, so Kevin Magnussen unglücklich.

Nach Platz elf in der etwas verpatzten Qualifikation gelang dem 25-Jährigen ein ordentlicher Start und direkt ein Platzgewinn. Doch ein Unfall der beiden Toro-Rosso-Fahrer Pierre Gasly und Brendon Hartley lies das Feld zur Mitte des Rennens während des Safety Car wieder zusammenrücken und mit abbauenden Reifen musste Magnussen Fernando Alonso passieren lassen. Den Kampf um den einen Punkt für Platz hat Kevin Magnussen aber bravourös für sich entschieden und das verhagelte Rennwochenende noch etwas versöhnlicher abgeschlossen.

Haas Team-Kollege Romain Grosjean fiel weit hinter Kevin Magnussen zurück und beendete das Rennen auf Platz 17.

Mehr lesen