Insektensterben

Bürger sollen Forschern beim Sammeln von Insekten helfen

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die Wissenschaftler wollen untersuchen, wie stark der Insektenrückgang in Dänemark genau ist. Wer mithelfen möchte, bekommt ein Paket mit allen benötigten Utensilien zugeschickt.

Sowohl dänische als auch internationale Studien zeigen, dass die Insektenpopulation stark zurückgeht. Wie stark genau, wollen dänische Forscher nun untersuchen und fordern die Bürger dazu auf, ihnen dabei zu helfen, indem sie Insekten sammeln und abgeben.

Das Projekt trägt den Namen „Insektmobilen“ und wurde vom Staatlichen Naturhistorischen Museums ins Leben gerufen.

„Wir hoffen sehr, dass sich viele daran beteiligen, weil wir auf Hilfe aus allen Landesteilen angewiesen sind“, sagt Forscher Anders P. Tøttrup vom Zentrum für Makroökologie der Universität Kopenhagen zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Jeder, der sich unter insektmobilen.dk registriert, bekommt ein Paket mit sämtlichen Utensilien zugeschickt, die zur Unterstützung des Projektes benötigt werden.

Die Aktion findet im Juni statt. Die Forscher hoffen auf mindestens 300 Freiwillige, die dabei helfen, fliegende Insekten mit einem Netz einzufangen, das sie auf ihrem Autodach montieren.

Am Ende erhoffen sich die Initiatoren einen Überblick zu bekommen, wie viele Insektenarten in den jeweiligen Landesteilen vorkommen.

Mehr lesen