Auszeichnung

Dänischer Film gewinnt Preis bei Filmfestival in den USA

dodo/Ritzau
Kopenhagen/Utah
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dfi

Der Film „Den skyldige“ ist beim Sundance Festival in Utah mit dem Publikumspreis für den besten internationalen Film ausgezeichnet worden. Es ist der dritte dänische Film, der bei dem anerkannten Festival bisher einen Preis gewinnen konnte.

Der dänische Film „Den skyldige“ (Der Schuldige) hat beim Filmfestival „Sundance“ im amerikanischen Utah den Publikumspreis für den besten internationalen Film gewonnen. Das gaben die Festivalveranstalter auf ihrer Homepage bekannt.

Regisseur Gustav Møller sagte in seiner Dankesrede: „Das ist unser erster Film. Als wir damit begonnen haben, war ich nicht der Meinung, dass ihn jemand sehen will.“

Die Hauptrolle in dem Film spielt der bereits mehrfach ausgezeichnete Schauspieler Jakob Cedergren. Der Film handelt von einem Polizisten, der einen Notruf von einer entführten Frau bekommt. Als die Verbindung zu der Frau abbricht, macht er sich auf die Suche nach Frau und Entführer.

Das Sundance-Film-Festival wurde vom Hollywood Schauspieler Robert Redford gegründet. Laut Dänischem Filminstitut (DFI) gilt es als eines der wichtigsten Aushängeschilder für europäische Filme, die auf den nordamerikanischen Markt wollen.

Zwei dänischen Filmen gelang es in der Vergangenheit bereits, Preise bei dem Festival zu gewinnen. Susanne Bier erhielt 2005 den Publikumspreis für den Film „Brødre“ und 2012 gewann Mads Matthiesen den Preis für den besten Regisseur für den Film „10 timer til paradis“.

Mehr lesen