Quartals-Ergebnis

Absatzmarkt China beschert Danfoss Millionen-Gewinn

dodo/Ritzau
Norburg/Nordborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Danfoss-Firmenzentrale in Norburg. Foto: Danfoss/Uffe Weng

China entwickelt sich immer mehr zum Absatzmarkt Nummer eins für den Konzern aus Nordschleswig. Sowohl Umsatz als auch Gewinn stiegen im ersten Quartal des Jahres stark an.

Ein großes Wachstum in China hat dem nordschleswigschen Industriegiganten Danfoss im ersten Quartal 2018 sowohl einen höheren Gewinn als auch ein Umsatz-Plus beschert.

Danfoss entwickelt eine Reihe von Produkten für unter anderem Kühlanlagen und der effektiven Ausnutzung von Energie. Gerade dafür gibt es derzeit in China eine große Nachfrage, da die Menschen immer schneller in große Städte ziehen und dadurch der Ausbau der Infrastruktur im Fokus steht, sagt Danfoss-Chef Kim Fausing.

Der Umsatz des Konzerns stieg im Vergleich zum Vorjahr in den ersten drei Monaten des Jahres um neun Prozent auf 1,5 Milliarden Euro (ca. 11,3 Milliarden Kronen). Der Gewinn stieg sogar um 22 Prozent auf 113 Millionen Euro (ca. 853,2 Millionen Kronen).

Der Verkauf erhöhte sich laut Unternehmen weltweit, in China allerdings am stärksten. Verläuft das Wachstum im fernöstlichen Land so weiter, könnte China bald die USA als Absatzmarkt Nummer eins ablösen.

„So wie es aussieht, hat China großes Potenzial. Die Wachstumsraten bei der Bevölkerung und der Wirtschaft sprechen dafür, dass China die Nummer eins werden kann. Deshalb werden wir uns danach ausrichten“, so Fausing.

Mehr lesen