Kriminalität

Busfahrerin: Auf Bus wurde geschossen

CHARLOTTE EILSØ/jv.dk, cvt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Kim Petersen, PressSyd

Am Apenrader ZOB ist möglicherweise auf einen Linienbus geschossen worden. Eine Busfahrerin alarmierte gegen 22 Uhr am Freitag die Polizei, die ein beschädigtes Seitenfenster konstatierte.

Schreck am späten Abend am ZOB in Apenrade: Offenbar wurde dort auf einen Linienbus von Sydtrafik geschossen. Gegen 22 Uhr rief eine Busfahrerin die Polizei an, weil ihr Bus beschossen worden sei, als sie am Busbahnhof gehalten hat. Die ausgerückten Beamten stellten denn auch fest, dass die äußere Schicht eines Seitenfensters zersplittert war. Die Ursache konnten sie jedoch nicht sogleich feststellen, berichtet JydskeVestkysten.

„Es könnten Schüsse aus einer Gas- oder Luftpistole sein, aber wir haben nichts gefunden, das darauf hinweist, womit geschossen wurde“, so Wachleiter Bjørn Pedersen von der Polizei von Südjütland und Nordschleswig zu jv.dk.

Auch in Loit sind am Freitagabend Fenster zerstört worden. Um 21.22 rief der Besitzer einer Pizzeria die Polizei an und sagte, eine Scheibe seines Restaurants sei zerstört worden. Darin fanden Beamte eine Stahlkugel, die möglicherweise aus einem Kugellager stammt.

„Wenn die eine Scheibe zerstören konnte, wurde sie höchstwahrscheinlich mit einer Zwille oder ähnlichem abgeschossen“, so Pedersen weiter. Gegen Mitternacht rief derselbe Mann erneut an und berichtete, dass ein weiteres Fenster zerstört worden sei. Diesmal fand die Polizei keine Kugel.

Ob ein Zusammenhang zwischen den Vorfällen in Apenrade und Loit besteht, weiß die Polizei noch nicht, weshalb sie Zeugen bittet, sich unter 114 telefonisch zu melden.

Mehr lesen