Anbau

Apenrader Ruderverein: Mehr Platz fürs Training

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Mehr Platz für Sportgeräte: Der ARV baut an. Foto: K. Riggelsen

Der ARV will seinen Kraft- und Ergometerraum ausbauen. Die Baugenehmigung liegt bereits vor.

Der Apenrader Ruderverein ARV baut an. Und er hat schon eine Baugenehmigung für seinen neuen Ergometerraum.

In der morgigen Jahreshauptversammlung nun wird der zweite Vorsitzende, Gerd Larsen, über den genaueren Plan für den Anbau berichten.

Die Vorstandsmitglieder und „Kajakschwestern“ Birgit und Marion Boisen haben eine Satzungsänderung vorgeschlagen: Sie möchten andere Wassersportarten, wie etwa das Kajakfahren, in den Zweck des Vereins mit einbeziehen. Darüber wird abgestimmt.

Zu klein und zu niedrig

Im vergangenen Jahr wurde das 90-jährige Bestehen gefeiert. Im laufenden Jahr nun steht der Bau des etwa 50 Quadratmeter großen Kraft- und Ergometerraums an. Im heutigen Raum stehen die Geräte dicht an dicht, der Raum ist niedrig, es ist – nicht zuletzt für die großen Herren – kein Platz für die Übungen von Rudertrainer Marc-Oliver Klages. Ein Gang soll den bisherigen Raum mit dem künftigen verbinden. Auch sind zwei Notausgänge vorgesehen.

Im Jahr 2017 seien über tausend Kilometer mehr als im Vorjahr gerudert worden. Außerdem ist, wie berichtet, die Ölheizung abgeschafft worden. Der Verein spart somit Kosten für die Schornsteinfegerrechnung.

Die Jahreshauptversammlung findet am am Donnerstag, 19.30 Uhr, im ARV-Klubhaus statt.

Mehr lesen