Glück im Unglück

Brand in Rothenkruger Sporthalle: Laufgruppe verhindert Schlimmeres

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Rothenkrug/Rødekro
Zuletzt aktualisiert um:
Feuerwehr
Foto: Karin Riggelsen

Ein Brand in der Rothenkruger Sporthalle konnte noch rechtzeitig gelöscht werden, weil eine Triathlon-Gruppe sich zum gleichen Zeitpunkt zum Training traf.

Die Triathlon-Gruppe des Rødekro IF wollte am Sonnabendmorgen eigentlich eine Trainingsrunde drehen, doch diese wurde stattdessen zum Löscheinsatz. Als sich die Gruppe kurz vor neun Uhr am Morgen am Sportzentrum traf, entdeckte sie, dass Rauch aus der Turnhalle kam.

„Einige Matten auf einer Fläche von rund 15 Quadratmetern brannten. Zum Glück waren die Flammen klein, so konnten wir sie mit Wasser und einem Handfeuerlöscher ersticken“, so Johan Hansen, Mitglied der Triathlon-Gruppe und Vorsitzender zu jv.dk

Während die Gruppe selbst gegen die Flammen kämpfte, wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert.

Drei der Triathleten mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus, konnten dieses aber nach kurzer Zeit wieder verlassen.

„Wir hatten unglaubliches Glück, dass wir den Brand entdeckt haben. Es war reiner Zufall, dass wir genau dann da waren. Wären wir früher oder später dagewesen, hätte es deutlich schlimmer ausgehen können“, so John Hansen.

Überwachungsbilder zeigen, dass eine Gruppe aus fünf Personen am Freitagabend gegen 23 Uhr in die Halle eingebrochen war und sich dort rund sechs Stunden aufgehalten hatte. Sie zerstörten in der Zeit einige Türen und entfachten am Ende mit Benzin, dass sie in der Werkstatt der Halle fanden, das Feuer. Der leere Benzinkanister wurde ebenfalls gefunden.

Wie groß der Schaden genau ist und wie lange die Halle gesperrt bleibt, ist noch unklar.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die etwas gesehen haben könnten.

Mehr lesen