Diebesgut gefunden

Gestohlene Jacken lagen vor dem Altkleidercontainer

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Rothenkrug/Rødekro
Zuletzt aktualisiert um:
Winnie Jørgensen (r.) hofft, dass letztendlich alle Gäste wieder mit ihren Jacken vereint werden können. Aus dieser Garderobe bediente sich der Dieb am Mittwochabend. Foto: Karin Riggelsen

Ein Dieb bediente sich am Mittwochabend aus der „Røde Kro“-Garderobe. Mittlerweile sind fast alle Jacken wieder aufgetaucht.

„Die Jacken sind wohl alle wieder da“, lautete Donnerstagnachmittag die frohe Botschaft von Winnie Jørgensen. Als der Nordschleswiger sie ein paar Stunden vorher angerufen hatte, war sie noch tieftraurig und ärgerlich zugleich. Am Mittwoch waren aus der Garderobe des „Røde Kro“ zehn Jacken von Teilnehmern einer Veranstaltung gestohlen worden.

Dass Jacken bei Veranstaltungen vertauscht werden, kommt öfter vor, aber: „Ich bin ja schon eine Weile dabei, aber das ist in meiner Zeit noch nicht vorgekommen“, sagt Winnie Jørgensen. Sie führt den Rothenkruger Gastronomiebetrieb zusammen mit ihrem Mann Erik und den Schwiegereltern Ketty und Henning Jørgensen. Als sie gestern Morgen gleich nach dem Aufstehen mit der Nachricht konfrontiert wurde, dass am Mittwochabend die Jacken gestohlen worden waren, war ihre gute Laune passé. Der diensthabende Restaurantchef hatte sich am Mittwochabend, als der Diebstahl entdeckt wurde, der Sache angenommen, die bestohlenen Gäste vertröstet und Anzeige bei der Polizei erstattet. Und doch hatte sie am Donnerstagvormittag jede Menge zu tun. Die Polizei hatte nämlich verlangt, dass jeder Betroffene einzeln registriert werden sollte. Alle mussten daher kontaktiert werden. Darüber hinaus studierte Winnie Jørgensen die Aufzeichnungen der Überwachungskamera.

„Der Täter wurde von der Überwachungskamera erfasst. Ich kann deshalb ganz konkret sagen, dass die Tat um 19.12 Uhr verübt wurde. Ich habe das Material selbstverständlich der Polizei überlassen“, sagt sie. Auf einer Sequenz blickt der Dieb frontal in die Kamera und ist daher gut zu erkennen. Sie hofft deshalb, dass er sich entweder selbst stellt oder dass die Polizei ihn schon bald dingfest machen kann.

Winnie Jørgensen hatte überlegt, wie sie mit dem Diebstahl umgehen sollte und entschied sich dafür, in die Offensive zu gehen. Sie verfasste einen Facebook-Beitrag. Das war gut so. Diesen las nämlich eine Mitarbeiterin des örtlichen SuperBrugsen-Marktes. Der dortige Hausmeister hatte vor dem Altkleidercontainer des Roten Kreuz am Morgen einige Jacken liegen sehen. Später wurden hinter einem Schuppen weitere Jacken gefunden. Es kam dem Dieb wohl nur auf den Inhalt an. Es fehlen allerdings noch ein paar Jacken; Winnie Jørgensen vermutet, dass sie sich in der Altkleidersammlung befinden und hat schon mit der Hilfsorganisation Verbindung aufgenommen, damit der Container geöffnet werden kann. „Es ist ein wahres Puzzle, die Jacken den richtigen Besitzern zuzuordnen“, sagt die Gastronomin, ist aber froh, dass zumindest die Jacken aufgetaucht sind. Allerdings ohne Inhalt.

Mehr lesen