Aktivitätsplatz

Pläne für Loiter Treffpunkt werden präsentiert

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Loit/Løjt
Zuletzt aktualisiert um:
Philip Tietje Foto: Claus Thorsted, JydskeVestkysten

Die Kommune legt ihre Entwürfe für den Aktivitätsplatz zwischen Schule und Sportanlage vor.

Loit bekommt zum Herbst seinen langersehnten Aktivitätsplatz. Seit dem vergangenen Winter hat die Kommune Apenrade, tatkräftig unterstützt von ortsansässigen Freiwilligen, einen Plan für den künftigen Platz entworfen. Designt wurde dieser von einem Landschaftsarchitekten. Jetzt ist er fertig.

Wie das etwa zwei Millionen Kronen teure Projekt aussehen wird, das wird Mogens Ravn von der entsprechenden Arbeitsgruppe seinen Mitbürgern am 30. April präsentieren. Ravn, der außerdem der Vorsitzende der Loiter Sportanlage ist, freut sich darauf, den Interessierten die Pläne zu offenbaren: „Toll, dass jetzt endlich sichtbare Ergebnisse unserer Arbeit vorliegen. Ich meine, wir haben ein gutes Ergebnis gefunden.“ Und er fährt fort: „Wir hoffen daher, dass alle Loiter Bürger den fertigen Platz benutzen werden und ihn gemeinschaftlich zu einem Treffpunkt für den gesamten Ort machen.“

Der Aktivitätsplatz wird zwischen Schule und Sportanlage entstehen. Am Montag, 30. April, 19 Uhr, werden die Pläne im Loiter Versammlungshaus präsentiert. Hier können alle Interessierten die Zeichnungen einsehen und sich so ein eigenes Bild machen.

Tietje: Gutes Beispiel, wie Bürger und Kommune gemeinsam Aufschwung geben

Über einen längeren Zeitraum hatte sich die Lokalbevölkerung einen zwanglosen Treffpunkt für Loit gewünscht. Dieser Traum erfüllt sich nun. Denn der Aktivitätsplatz soll bereits im Herbst entstehen.
Schon 2016 hatte der Stadtrat beschlossen, zwei Gebäude an der Loiter Skolegade abzureißen, um einen solchen Platz anlegen zu können. Die Kommune steuert mit staatlichen Stadtentwicklungsgeldern von 1,5 Millionen bei, wohingegen das LAG-Projekt (LAG: lokale Aktionsgruppe) der ortsansässigen Sporthalle weitere 536.640 Kronen zahlt. Derzeit werden weitere Gelder beantragt, um entsprechend Luft nach oben zu haben.

Der Vorsitzende des Ausschusses für Land- und Stadtentwicklung, Philip Tietje (Venstre), äußerte sich in einer Pressemitteilung: „Ich möchte den freiwilligen Einsatz der Arbeitsgruppe und der Loiter Sportanlage loben. Sie haben große Arbeit geleistet und sowohl Geld als auch Zeit in das Projekt gelegt. Das ist ein sehr gutes Beispiel, wie lokale Bürger Entwicklungspläne voranbringen und der Gegend zusammen mit der Kommune einen Aufschwung geben.“

Für den Platz sind unter anderem eine Fahrrad-Spielbahn mit Hügeln, ein Kletternetz und Trampoline mit bis zu fünf Metern Durchmesser vorgesehen. Außerdem soll eine Laufstrecke die Schule mit dem neuen Halleneingang verbinden.

Bevor das Projekt jedoch losgeht, müssen noch einige technische und finanzielle Fragen geklärt werden. Im Laufe des Sommers wird entschieden, welche Firma den Platz bauen wird.

Infotreff

WAS Präsentation des Plans für den Loiter Aktivitätsplatz
WANN 30. April, 19 Uhr
WO Loiter Versammlungshaus, Løjt Nørregade 1
WIE VIEL Für das Projekt gibt die Kommune 1,5 Millionen, aus LAG-Mitteln steuert die Sportanlage 536.640 Kronen bei.

Mehr lesen