Bildung

Zehnte Klasse zieht in Krankenschwesternschule

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Archivbild: DN

Die Kommune renoviert nach Anhörung ehemaliges UC-Syd-Gebäude am Margrethenweg. Einzug im August.

Die zehnte Klasse Apenrade („10. Aabenraa“) wird zum neuen Schuljahr von der Nygade an den Margrethenweg ziehen. Mit ihr zieht die Jugendberatung („Ungeindsatsen) vom Kallemosen 20 in die Gebäude des früheren UC Syd. Das hat der Ökonomieausschuss in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen. Am 20. Februar hatte der Ökonomieausschuss diesbezüglich eine Anhörung auf den Weg gebracht.

Die Kommune hatte zum 1. September 2017 die Gebäude am Margrethenweg 13 von der Ausbildungsstätte UC Syd gekauft. Die Schule war in größere Räumlichkeiten in den Neubau an der Campusalle 20 gezogen. Zunächst sollen die Gebäude in einer ersten Etappe inwendig renoviert und auf den Unterricht vorbereitet werden. Auf die Wünsche der neuen Benutzer wird eingegangen, so es eben geht, etwa in der Frage der geänderten Raumeinteilung. Fachräume für Chemie und Physik werden benötigt. Auch wird ein stabiles drahtloses Internet eingerichtet. Durch eine moderne Zugangskontrolle und eine neue Alarmanlage soll die Schule sicherer gemacht werden.

Stabiles Internet, moderne Akustik und Beleuchtung

Bei der ersten Etappe der Renovierung werden heutige Akustikstandards berücksichtigt. Auch moderne Lichtquellen und teilweise neue Böden sind erforderlich.

In den folgenden Etappen werden die Toiletten erneuert. Außerdem sollen die Gebäude besser isoliert und die Belüftung modernisiert werden. Die gesamte inwendige Renovierung wird über einen Zeitraum bis 2021 laufen. Bisher sind bereits drei Millionen Kronen freigegeben für die äußerliche Isolierung der Gebäude. Eine weitere halbe Million war beim Kommune-Etat 2017 gutgeheißen worden. Weitere drei Millionen Kronen hat der Ökonomieausschuss diese Woche für das Projekt „Invendig klargøring Dr. Margrethes Vej til nye brugere“ vom zur Verfügung stehenden Betrag von 13,8 Millionen für die Jahre 2017 bis 2021 freigegeben.

Und weil das so ist, werden ab sofort Firmen für die genannten Spezialaufträge gesucht. Damit das neue Schuljahr reibungslos beginnen kann.

Mehr lesen