Verlängerte Reisezeit

Deutsche Grenzkontrollen können zu Staus führen

jt/ritzau
Nordschleswig/Schleswig-Holstein
Zuletzt aktualisiert um:
An der Landesgrenze können sich in der Ferienzeit Staus bilden. Foto: dpa

Die angekündigten vorübergehenden deutschen Grenzkontrollen wegen des G20-Gipfels in Hamburg können zu Staus auf den dänischen Straßen und der Autobahn führen.

Die angekündigten vorübergehenden deutschen Grenzkontrollen wegen des G20-Gipfels in Hamburg können zu Staus auf den dänischen Straßen und der Autobahn führen.

Wer seinen Urlaub in den kommenden Wochen südlich der deutsch-dänischen Grenze verbringen möchte, der sollte eine gewisse Geduld mit einpacken. Denn an der Landesgrenze kann mit langen Staus gerechnet werden.

Neben den aktuellen dänischen Grenzkontrollen wird Deutschland auch vorübergehend zum G-20 Gipfel in Hamburg vom 7. bis 8. Juli an der Grenze kontrollieren. Dies berichtet die Diensthabende im Verkehrszentrum der dänischen Straßenbehörde (Vejdirektoratet), Mette Nedergaard.

„Im vergangenen Jahr konnten wir beobachten, dass sich an der Grenze zu Dänemark massive Staus bildeten. In diesem Jahr kann das auch auf der umgekehrten Seite der Grenze geschehen“, so Nedergaard. Ihr zufolge ist mit einer verlängerten Reisezeit von ungefähr einer halben Stunde zu rechnen. Laut Straßendirektorat wird der 24. Juni der anspruchsvollste Reisetag auf den dänischen Straßen – und bis zum 31. Juli generell die Sonnabende. An dem Tag ist durchgehend mit Staus zu rechnen.

Die vorübergehenden deutschen Grenzkontrollen werden bis zum 11. Juli durchgeführt.

Mehr lesen