Kriminal

Schwarz Fernsehen: Polizei verhaftet mutmaßlichen Drahtzieher in Augustenburg

Helge Möller
Helge Möller Journalist
Augustenburg/Augustenborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Steen Ole/Ritzau Scanpix

Landesweit hat die Polizei am Mittwoch an die Tür von Schwarzsehern geklopft. Drahtzieher der illegalen Fernseh-Verbreitung soll ein Augustenburger sein.

Die Polizei hat am Mittwoch einen Mann aus Augustenburg verhaftet und 28 Wohnungen durchsucht, berichtet TV-Syd. Die Staatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität wirft dem 60-Jährigen vor, Wohnungsbesitzern unrechtmäßig Zugang zu einem Fernsehsender verschafft zu haben. 28 Wohnungen wurden durchsucht, in 27 davon Technik beschlagnahmt. Die Polizei nahm auch einen Server des mutmaßlichen Täters mit.

Ob der Fernseh-Hacker Geld verdient hat, sollen weitere Untersuchungen zeigen, ungeachtet dessen stellt der Vizepolizeiinspektor Michael Lichtenstein rechtliche Konsequenzen sowohl für den Anbieter als auch für die Abnehmer in Aussicht. Der Interessenorganisation Nordic Content Protection zufolge sehen rund 50.000 Menschen in Dänemark illegal fern. Ein Strohmann kauft typischerweise ein Senderangebot und kopiert das TV-Signal, das den Zugang zu den Fernsehkanälen ermöglicht, dieses vertreibt er über das Internet. Im vorliegenden Fall soll der 60-Jährige das TV-Signal von Canal Digital kopiert haben, das er über seinen Server in Umlauf brachte und das über die Satellitenschüsseln in die Wohnungen kam.

Mehr lesen