Sozialdienst

Freude über mehr Verbandskosten

Ruth Nielsen
Ruth Nielsen Lokalredakteurin
Alnor
Zuletzt aktualisiert um:
Vorsitzende Inken Knutzen (l.) bedankte sich bei Silke Schultz für 15 Jahre engagierte Mitarbeit im Vorstand. Foto: Ruth Nielsen

Gute Nachrichten gab auf der ebenso besuchten Generalversammlung des Sozialdienstes Fördekreis sowie ein herzliches Dankeschön an Silke Schultz für 15 Jahre engagierte Vorstandsarbeit.

Es klingt paradox, wenn Kassierer Niels Albert Hansen vom Sozialdienst Fördekreis sich über gestiegene Verbandskosten freut. Und doch ist es angebracht. Das bedeutet nämlich mehr Vereinsmitglieder, da an den Verband pro Mitglied ein Betrag gezahlt wird. Zum vierten Mal in Folge konnte er neue Mitglieder notieren, sodass dem Verein knapp 140 Bürger angehören. Sein Kassenbericht zeigt auch, dass Ausgaben wie Einnahmen um fast die Hälfte geschrumpft sind. Das hat damit zu tun, dass 2017 keine Fahrradtour durchgeführt wurde. Die fast 30 Teilnehmer an der Generalversammlung erteilten ihm am Donnerstagabend in der Förde-Schule Entlastung wie auch der Vorsitzenden Inken Knutzen, die vorab ihren Bericht vorgelegt hatte.

Große Veranstaltungspalette

Der Sozialdienst hat auch 2017 wieder eine vielfältige Palette an Veranstaltungen angeboten, wie „Natur erleben“ mit Rainer Naujeck, die Besichtigung des Schlossgartens mit dem Buhrkaller Verein, das Kalenderpacken, die Senioren-Adventsfeier und der Suppenabend, der sich gestiegener Popularität erfreut. Damit tut sich der Volkstanzabend weiterhin sehr schwer. Sehr gut angenommen hingegen wurde der „Nachmittag für flinke Hände“ mit Stricken, Basteln, Kaffeetrinken, der mittlerweile fast monatlich angeboten wird. „Das ist ganz toll, dass das klappt“, freute sich die Vorsitzende. Sie dankte den Suppenköchinnen und den Musikern, der Förde-Schule und dem Hausmeister, der Kirchengemeinde und dem Sozialdienst Sonderburg für gute Zusammenarbeit, und Claudius Schultz für die Hilfe beim Programmheft. Ein „großer Dank“ ging an den „Vorstand für euren Einsatz“, endete sie ihren Bericht.

Brückenbauerin Bodil Matzewska

Familienberaterin Bodil Matzewska erzählte über ihre Arbeit, die alle Generationen umfasst. Sie sieht sich als „Brückenbauer“ zwischen Bürger und System.Nach 15 Jahren ist Schriftwart Silke Schultz aus dem Vorstand ausgetreten. Für sie rückte Sozialberaterin Jennifer Johansen nach. Inken Knutzen wurde bestätigt wie auch Vertreterin Heidi Gehrke und die Revisoren Anne Marie und Rainer Naujeck. Inken Knutzen, Jennifer Johansen, Heidi Gehrke und Swenja Hansen sind Delegierte für den Verband. Der Vorstand kann zwei weitere Delegierte wählen.

Danach gab es von Heidi Gehrke kreierte „smørrebrød“, denen in geselliger Runde gut zugesprochen wurde.

Mehr lesen