Neuer Kindergarten

Zum Richtfest strahlte die Sonne

Ilse Marie Jacobsen
Ilse Marie Jacobsen Journalistin
Broacker/Broager
Zuletzt aktualisiert um:
Hier werden sie bald in den Kindergarten gehen. Foto: Karin Riggelsen

Großer Andrang beim Richtfest des neuen Kindergartens an der Vesterbakke 9 in Broacker. Es ist der erste Kindergarten, den der DSSV seit 30 Jahren baut.

Bei dem Rohbau des neuen deutschen Kindergartens an der Vesterbakke 9 wurde am Donnerstag in Broacker gefeiert.

Der Dachstuhl des 400 Quadratmeter großen Gebäudes ist fertig, um 15 Uhr wurden die schönen großen Richtkränze angebracht. Das Wetter spielte sogar mit: Vormittags schneite es – um 15 Uhr schien die Sonne.

Die Gäste strömten in das neue Haus, das nach den Sommerferien die ganz modern eingerichtete Unterkunft für bis zu 50 Kinder wird. Der Neubau wird all das enthalten, wovon der Deutsche Kindergarten in Broacker bislang teilweise nur träumen konnte. An der Vesterbakke wird es verschiedene Aufenthaltsräume für die Kinder, Personalräume und ein Leiterkontor eingerichet. Vor fünf Jahren begann die Planung mit den neuen Kindergarten in Broacker.

Welm Friedrichsen, der Vorsitzende des Deutschen Schul.- und Sprachvereins, bedankte sich unter anderem bei den fleißigen Handwerkern und den Nachbarn. „Vielen Dank an die Nachbarn. Es begann ein wenig holprig, aber wir haben uns sehr über die vielen Inputs für das Gebäude und die Umgebung gefreut“, erklärte Welm Friedrichsen.

Erster Kindergartenbau seit 30 Jahren

Der Deutsche Schul- und Sprachverein hat seit Langem keinen neuen Kindergarten gebaut. Das letzte Mal war vor über 30 Jahren. Der Kindergarten in Broacker war bislang in einem älteren Gebäude untergebracht, das zu eng geworden war. „Aber hier sind die Kinder und die Eltern zufrieden. Deshalb mussten wir handeln. Es musste eine Alternative gefunden werden“, so Welm Friedrichsen. Nicht alle hatten sich über den neuen Kindergarten in der Nachbarschaft gefreut. „Aber einige haben uns durch diese schwere Zeit geholfen“, meinte der Vorsitzende. Welm Friedrichsen dankte nicht zuletzt auch den Bundesinnenministerium in Berlin. Das hat dem Projekt Millionen zufließen lassen. Für die Errichtung des Kindergartens wurden sieben Millionen Kronen abgesetzt.
Torben Sørensen von ZENI arkitekter bedankte sich unter anderem beim Bauausschuss des DSSV. Er zerschmetterte anschließend ein Glas. Ein alter Brauch bei einem Richtfest.

Anschließend durften sich alle eine kostenlose Wurst und ein Getränk geben lassen. Die 36 Kindergartenkinder in Broacker waren übrigens schon vormittags überrascht worden. Die Gewerkschaft FOA hatte zwei großen Kuchenmänner als Glückwunsch zum Richtfest vorbei geschickt. Den durften die erwartungsvollen Kinder verspeisen. Das Personal des Horts wurde mit Wein und Schokolade verwöhnt.

Mehr lesen