Deutsches Gymnasium für Nordschleswig

Kritische Kunst – Schülerin gewinnt Preis

Kritische Kunst – Schülerin gewinnt Preis

Kritische Kunst – Schülerin gewinnt Preis

Nele Dauelsberg
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Im Eingangsbereich des Schulgebäudes wird das Kunstprojekt von Bea Paulsen ausgehängt. Foto: Nele Dauelsberg

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Zum allerersten Mal verleiht Anne Lildholdt Jensen einen Kunstpreis am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig. Die Kunstlehrerin und freischaffende Künstlerin möchte damit die Arbeit ihrer Schülerinnen und Schüler wertschätzen und sie motivieren.

Witzig, kritisch, frech – so beschreibt die Jury Bea Paulsens Kunstprojekt, nachdem dieses mit einem Preis gekürt wurde. Ihre Kunstlehrerin Anne Lildholdt Jensen rief diesen vergangenes Schuljahr ins Leben, um ihre Schülerinnen und Schüler am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig (DGN) zu motivieren.

Die freischaffende Künstlerin und Lehrerin freut sich, dass sie dieses Jahr Bea Paulsen als erste Gewinnerin ernennen konnte. Sie hofft, dass auch in den nächsten Jahren viele spannende Projekte gekürt zur Auswahl stehen.

Als Preisgeld spendet Lildholdt Jensen 1.000 Kronen sowie eine selbst gemachte Radierung im Wert von 500 Kronen.

Kritische Fotos

„Das Kunstprojekt hat am meisten Spaß gemacht“, erklärt die 19-jährige Bea Paulsen und blickt auf den Unterricht im vergangenen Schuljahr zurück. „Ich wollte mit meinem Fotoprojekt auf jeden Fall auf etwas aufmerksam machen.“

„Overconsumption" oder auf Deutsch „Überkonsum" – unter diesem Titel überzeugte die Fotoreihe von Bea Paulsen bei der Jury. Foto: Nele Dauelsberg

Zu Beginn war sich die Schülerin noch nicht sicher, welches Thema sie wählen sollte. „Wir waren voll und ganz frei, bei dem, was wir machen.“ Sie überlegte, auf Gleichstellung einzugehen, entschied sich jedoch für eine andere Richtung: Überkonsum.

„Ich denke, dass das ein aktuelles und wichtiges Thema ist, und ich schließe mich da gar nicht von aus: Ich habe auch mehr zu Hause, als ich brauche,“ erklärt sie. Die Schülerin arbeitete mit ihrer jüngeren Schwester zusammen, die auch in den Fotos zu sehen ist.

Für den letzten Schliff: Bea Paulsen hängt ihr Fotoprojekt im Schulgebäude auf. Foto: Nele Dauelsberg

„Als ich an das Projekt rangegangen bin, hatte ich total viele Ideen. Erst durch das Ausprobieren habe ich dann die Bilder hier hinbekommen“, erzählt Paulsen. Eigentlich plante sie, alle Fotos so aufzunehmen, dass ihre Schwester auf dem Trampolin hüpfend zu sehen ist. Doch im Prozess kam ihr die Idee mit den unterschiedlichen Hintergründen.

Mit dem Ergebnis ist Paulsen sehr zufrieden. „Ich hatte so viele Bilder. Das hier sind die besten drei“, erzählt sie stolz.

Ein kreativer Geist

Bea Paulsen konnte ihre Kunstlehrerin schon im ersten Jahr am Gymnasium von sich begeistern. „Damals hatten wir ein Kunstprojekt zum Thema Transparenz“, erklärt die Schülerin.

Dafür stellte sie ein Kleid aus einer Mülltüte her und schaffte ein Foto zum Thema Gleichstellung. Das begeisterte Anne Lildholdt Jensen so sehr, dass sie es als Plakat für die Kulturnacht übernahm.

Mittlerweile ist Paulsen im letzten Schuljahr und macht kommenden Sommer ihr Abitur. „Bis jetzt finde ich ein Marketingstudium für meine Zeit nach dem Abi ganz spannend“, erklärt sie und ist sich sicher, dass sie auch nach der Schule kreativ arbeiten möchte.

Sponsorin aus den Reihen des DGN

Markus Herschbach und Anne Lildholdt Jensen richten einige Worte an die Schülerinnen und Schüler, bevor sie die Gewinnerin des Kunstpreises verkünden. Foto: Karin Riggelsen

Bei einer Informationsveranstaltung des DGN verlieh Anne Lildholdt Jensen den selbst gesponserten Kunstpreis für die Projekte der Klasse 2g. Eigentlich wollte sie Letzteres bereits bei der Kulturnacht im Mai verkünden. Die Veranstaltung musste jedoch aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Jury-Mitglied Markus Herschbach, ehemaliger Lehrer am DGN und nun Dozent an der Europa-Universität Flensburg, verkündete die Gewinnerin: Bea Paulsen mit ihrer Fotoreihe „Overconsumption“.

Anne Lildholdt Jensen ist stolz auf ihre Schülerin. Zum zweiten Mal konnte Bea Paulsen ihre Lehrerin von ihrer Arbeit begeistern. Foto: Nele Dauelsberg

Eine Jury aus dem DGN

„Es gab viele Arbeiten mit zeitgenössischen Bezügen“, erklärte Markus Herschbach. „Trotzdem fiel uns die Entscheidung am Ende nicht schwer.“ Er und eine Kollegin von Lildholdt Jensen, Ida Marie Krogh Skau, waren die Jury für den Preis.

Bea Paulsen freut sich über das Preisgeld. Sie hat vor, es zu sparen und davon vor dem Studium zu reisen. Foto: Nele Dauelsberg

Anne Lildholdt Jensen wählte die beiden aus, weil sie großes Vertrauen in deren künstlerisches Urteil hat. „Am liebsten hätte ich selbst den Preis vergeben, aber das geht natürlich nicht“, erklärt die Künstlerin.

Mehr lesen