International

Dänin brachte Coronavirus nach Neuseeland

Dänin brachte Coronavirus nach Neuseeland

Dänin brachte Coronavirus nach Neuseeland

cvt/Ritzau
Queenstown
Zuletzt aktualisiert um:
Queenstown, Neuseeland
Queenstown und Umgebung sind ein beliebtes Touristenziel. (Archivfoto) Foto: Kuno Schweizer/Unsplash

Die Südinsel des Landes war frei vom Virus – bis eine infizierte dänische Touristin aus Doha angeflogen kam.

Eine Touristin aus Dänemark hat den Coronavirus mit auf die Südinsel Neuseelands gebracht.

Die Frau ist die erste Infizierte aud der größeren der beiden Hauptinseln des Landes. Das berichtet die Zeitung „The New Zealand Herald“ am Sonntag.

Dem Bericht zufolge kam die Frau, die in den 30ern ist, am Dienstag mit einem Flugzeug aus Doha in Auckland auf der Nordinsel an.

Die Chefin der neuseeländischen Gesundheitsbehörde, Ashley Bloomfield, bestätigt den Bericht.

In Quarantäne im Campingwagen

Nach ihrer Ankunft fuhr die Dänin in einem Mietwagen in die kleine Stadt Queenstown auf der Südinsel, die mehr als eine Million Einwohner hat.

Nach der Ankunft dort wurde die Frau krank und lag laut „The New Zealand Herald“ einen Tag lang im Krankenhaus.

Sie ist inzwischen ausgeschrieben und soll sich auf dem Weg der Besserung befinden. Die Frau ist in Quarantäne, hat aber täglichen Kontakt zu Gesundheitspersonal.

Bisher hat es laut John Hopkins University in Baltimore, USA, die die Anzahl der Infizierten weltweit verfolgt, erst sechs Coronafälle in Neuseeland gegeben, andere Quellen sprechen von sieben oder acht.

Die Dänin soll laut der Lokalzeitung „The Otago Daily Times“ in einem Ferienpark nahe dem Zentrum der Kleinstadt Queenstown eingemietet gewesen sein. Dort habe sie an einer Veranstaltung für Touristen teilgenommen und anschließend in einem Restaurant gegessen, dann sei sie krank geworden und habe medizinische Hilfe gesucht.

Die Frau ist derzeit in einem isolierten Campingwagen untergebracht, das Gebiet um sie herum ist für andere Feriengäste gesperrt.

Mehr lesen