Großes Plus

Lego klotzt wieder

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
Billund
Zuletzt aktualisiert um:
Lego hat im Februar gerade ein neues Geschäft in Peking/Beijing eröffnet. Foto: Lego

Das dänische Spielwarenunternehmen hat den Umsatz auf 36,4 Milliarden Kronen erhöht. Auch das Jahresergebnis ist besser als 2017.

Bei Lego in Billund wird wieder richtig geklotzt: Der Jahresumsatz wurde um 3,5 Prozent auf 8,1 Milliarden Kronen erhöht und das Jahresergebnis stieg von 7,8 auf 8,1 Milliarden Kronen.

„Wir hatten 2018 das Ziel, das Unternehmen wieder zu stabilisieren, und es freut uns, dass dies geglückt ist", sagt Niels B. Christiansen, der 2017 als Konzernchef von Danfoss an die Spitze von Lego wechselte.

Der Umsatz liegt immer noch unter dem Rekordumsatz von 2016, als Lego Bauklötze für 37,9 Milliarden Kronen verkaufte. Auch das Jahresergebnis war 2016 mit 9,4 Milliarden Kronen um einiges besser. Vor allem in China wächst das Lego-Geschäft. Dort ist das dänische Unternehmen nun nicht nur in den beiden größten Städten Peking/Beijing und Schanghai, sondern hat sich auch in einer Reihe von weiteren Städten etabliert.

„Wir investieren gerade in die Zukunft", sagt der Nordschleswiger Niels B. Christiansen. Unter anderem hat Lego die ersten Plastikbauteile aus pflanzenbasiertem Plastik auf den Markt gebracht und in Zukunft will der Spielzeugkonzern auch nachhaltige Verpackung nutzen.

Mehr lesen